Themen

(11.12.11/SW) Schon im Frühsommer 2011 kam die Mär vom „Endlagersuchgesetz“ erneut auf: im Rahmen der Verhandlungen um die Stilllegung von 8 Altmeilern sollte auch die Endlagerfrage neu aufgerollt werden. David McAllister, niedersächsischer Ministerpräsident, mahnte während dieser sog. „Ausstiegsgespräche“, dass ein „neues Verfahren von Nöten sei, um allgemeine geologische Eignungskriterien und mögliche alternative Entsorgungsoptionen zu ermitteln“. Dass der Druck ausgerechnet aus Niedersachsen… [Weiter]
(Mi, 07-12-2011) Am 6. Dezember, pünktlich zum Nikolaus fand in Salzgitter wieder der traditionelle Aktionstag der IG Metall Jugend statt. Mit deutlichen Forderungen gingen rund 1000 Auszubildende auf die Straße. Verlässliche Ausbildungs- und Berufsperspektiven und damit die unbefristete Übernahme nach der Ausbildung, das Ende der prekären Arbeitsverhältnisse sowie ein Stopp für das atomare Endlager Schacht Konrad sind ihre klaren Forderungen. Zu den Kernaussagen gehört dabei ganz deutlich,… [Weiter]
(27.07.11) Atomkraft, oligopolisierte Energieversorgung und ungelöste Endlagerfrage beschäftigen auch den Jugendverband Rebell. Die Braunschweiger Gruppe besuchte deshalb am vergangenen Samstag die Arbeitsgemeinschaft in Salzgitter. Im Konrad -Haus erfuhr sie einiges bisher Unbekanntes über die Entstehungsgeschichte des Endlagerprojekts und diskutierte die Konsequenzen aus der bisher nicht gelösten Endlagerfrage. Die anschließende Besichtigung zweier Photovoltaik-Anlagen in Bleckenstedt und ein… [Weiter]
(14.11.11/TE) Das von der AG-Schacht Konrad veranstaltete Seminar lieferte in sehr angenehmer Atmosphäre in kurzer Zeit fundiertes Wissen und haarsträubende Fakten. Einige der Anwesenden trugen noch zusätzliche Informationen und persönliche Erlebnisse  bei. Angefangen mit einem chronologischen Überblick "Vom Erzbergwerk zum Atomprojekt" (von Silke Westphal) ließen sich die weiteren Themen des Tages so besonders gut im nötigen Zusammenhang betrachten. Dann ging es um die Frage "Was soll nach… [Weiter]
(Do., 10-11-11/KONPress) In einer gemeinsamen Erklärung haben Vertreterinnen der Standorte ASSE II, Morsleben, Gorleben und Schacht KONRAD heute Bundesumweltminister Röttgen und die Vertreter der Länder, die sich am morgigen Freitag zu einem Atommüll-Gipfel treffen, aufgefordert, sich einem grundsätzlichen Neuanfang beim Umgang mit dem Atommüll zu stellen. "Wir wissen jetzt gerade mal, wie Atommülllagerung nicht geht, deshalb wissen wir noch lange nicht, wie es gehen kann. Beim jetzigen… [Weiter]
(08.11.11/ SW) Am Samstag, 12.11. 2011 haben interessierte MitbürgerInnen die Möglichkeit, sich in einer Infoveranstaltung der AG Schacht Konrad e.V. über die Entstehungsgeschichte, die geplanten Einlagerungsbedingungen und die derzeitige Rechtslage von Schacht Konrad zu informieren. Das dreiteilige Seminar findet von 11:00 bis 15:00 Uhr im Konrad-Haus in SZ-Bleckenstedt statt und ist kostenlos, für Getränke und Imbiss wird ein Unkostenbeitrag von 5,-€ erhoben. Um Anmeldungen bis 10.11.11… [Weiter]
(07.11.11) Zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion über die Sicherheit des AKW-Grohnde im Februar in Hameln hat die 5. Grohnde-Konferenz, die am Samstag, dem 05. November in Salzgitter stattfand, jetzt den Energiekonzern e.on eingeladen. Damit lehnte die Konferenz zugleich ein Angebot von e.on ab, über die Sicherheitsfragen am kommenden Mittwoch in einem von e.on ausgesuchten Kreis in der Info-Stelle des Reaktors zu sprechen.  (sie unten: Im Wortlaut) „Wir begrüßen die Bereitschaft von e.on,… [Weiter]
(31.10.11/Sg) Zur 5. Regionalkonferenz Grohnde laden wir hiermit alle Interessierten ganz herzlich ein. Seit dem Frühjahr 2011 treffen sich Gruppen und Menschen aus dem Bereich zwischen Bielefeld und Braunschweig und zwischen Göttingen und Celle in der Regionalkonferenz Grohnde. Ging es zunächst um die Vorbereitung der Aktion zum 25. Tschernobyl-Jahrestag Ostermontag am AKW Grohnde, so geht es jetzt darum, den Weiterbetrieb des AKW Grohnde (bis 2021) zu verhindern und grundsätzlich um die… [Weiter]
(Sa., 22-10-2011/SW) Acht lange Verhandlungstage liegen jetzt hinter dem Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) als Antragstellerin, dem Landesumweltministerium Sachsen-Anhalt als Genehmigungsbehörde und den EinwenderInnen gegen das Vorhaben des BfS und ihren Sachbeiständen. Die Gesichter zeigen schon mal Ermüdungserscheinungen und so manch genervter Seufzer entweicht, wenn zum wiederholten Mal die Finger in die wunden Stellen des Stilllegungsplans gelegt werden. Knackpunkte der vergangenen… [Weiter]
(14.10.11 / LW) Donnerstag, 13.10.2011. Zufahrt zum Motorsportzentrum Oschersleben. Angehalten vom privaten Wachdienst, selbstverständlich schwarz gekleidet. "Wo wollen Sie hin?" Natürlich will ich zum Erörterungstermin über die Schließung Morslebens, also Teil eines öffentlichen, transparenten Verfahrens sein. Ich darf also weiterfahren. Nächster Stopp: Mit dem Blick auf ein Wirrwarr aus Bauzäunen wird mir die Zufahrt zu dem dem Erörterungsort am nächsten liegenden Parkplatz verweigert.… [Weiter]