Themen

Die BI-Ahaus lädt zur LAKO nach Ahaus ein: Samstag 16. September von 13 bis 18 Uhr Dorothee-Sölle-Haus Gemeindezentrum der ev. Christuskirche Wüllener Str. 16. Ahaus, Jülich, Würgassen und Gronau sind inzwischen der CORE-Bereich verfehlter atompolitischer Entscheidungen. Daher schlagen wir folgende Tagesordnung vor: • Atommülltransporte von Jülich nach Ahaus (sinnlose Atommüllverschiebung) • URENCO in Gronau (Urangeschäfte mit Russland – kein Problem) • Würgassen (eine ganze Region im… [Weiter]
So hoch ist die radioaktive Belastung von Pilzen und Waldprodukten nach der Tschernobyl-Katastrophe. Die Messergebnisse des Umweltinstituts können Sie hier einsehen. [Weiter]
35. Mobile Atomaufsicht 8. September 2023 ab 15.00 Uhr (29.08.2023/CK) Das KONRAD-Seminar der IG Metall ruft für Freitag, 8. September zur 35. „Mobilen Atomaufsicht“ am Gelände des geplanten Atommülllagers Schacht KONRAD auf. Treffpunkt ist um 15:00 Uhr an der Schranke am Feldweg vor Schacht 1. Traditionell erarbeiten die Kolleginnen und Kollegen während der Seminar-Woche kreative Widerstandsaktionen, entwerfen eigene Transparente und gestalten die Aktion am Schacht selbst. Es ist immer eine… [Weiter]
(29.08.2023/ Atommüllreport) Obwohl das Atomkraftwerk Borssele nur 3,1% zur niederländischen Stromproduktion beiträgt, hält die Regierung an dem Betrieb des Reaktors fest. Bereits 2006 wurde die Laufzeit bis zum 31.12.2033 verlängert. Derzeit ist eine Verlängerung von weiteren 10 oder 20 Jahren in Planung. Damit könnte das AKW Borssele, das vor 50 Jahren (1973) ans Netz ging, bis zu 80 Jahre in Betrieb sein. Im Vorfeld der grenzüberschreitenden Umweltverträglichkeitsprüfung hat der BUND im Juli… [Weiter]
(23.08.2023/SW) Immer, wenn es das Wetter zulässt, sind wir gern auch draußen unterwegs und informieren an unserem Infostand über alles, was mit Atommüll zu tun hat: Wie ist der aktuellen Stand bzgl. Widerruf des Planfeststellungsbeschlusses für Schacht KONRAD? Was passiert an der Asse? Wie lange dauert die Planfeststellung für Morsleben noch? Wird die Atommüllfabrik in Thune erweitert oder (hoffentlich) geschlossen? Was macht die "Endlager"-Suche? Zu allen Themen haben wir immer viele… [Weiter]
Neugestaltung macht ihn moderner, sichtbarer  und aussagekräftiger (23.08.2023/CS/MN) Eine Arbeitsgruppe, zum größten Teil bestehend aus der Fachgruppe Konrad, hat sich auf die Neugestaltung des Lehrpfads Atommüll, auf die Fahne geschrieben. Der aktualisierte Lehrpfad wird aus 12 Tafeln bestehen, die um die Schacht Anlage Konrad 1 und in Bleckenstedt aufgestellt werden. Jede Tafel soll mit einem neuen Thema gekennzeichnet sein und ebenso mit dem Hinweis, wo sich weitere Tafeln befinden. Ziel… [Weiter]
(PM BI Ahaus/ 21. 08.2023) Bürgerinitiativen bilden Aktionsbündnis gegen Atommüll-Transporte aus Jülich Über 100 Menschen versammelten sich am Sonntag zu einer Protestkundgebung in Ahaus gegen die geplanten Castor-Transporte aus Jülich: Wie ein Sprecher der Bürgerinitiative „Kein Atommüll in Ahaus“ erläuterte, wollen das Forschungszentrum Jülich (FZJ) und seine nukleare Entsorgungsgesellschaft (JEN) ihren Atommüll nach Ahaus bringen. Es geht dabei um ca. 300 000 abgebrannte Kugelbrennelemente (… [Weiter]
Pressemitteilung der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V. 15. August 2023 Die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) hat den Auftrag zum Rückbau des Bergwerks Gorleben vergeben. Mitte 2024 könne laut BGE- Presseverlautbarung die Baustellenarbeit beginnen. Am 9. August 2023 wurde der Zuschlag durch die BGE erteilt. Demnach würden lediglich drei Jahre für die Verfüllarbeiten veranschlagt. Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) spricht in einer ersten… [Weiter]
(14.08.2023) Der Archiv-Verein Deutsches Atomerbe e.V. veröffentlich monatlich ein besonderes Fundstück aus dem Archiv. Ihr neustes Fundstück des Monats Juli 2023 ist die Stellungnahme der Regierung von Niederbayern vom 3. Dezember 1971 im Raumordnungsverfahren für das Kernkraftwerk Isar 1/Ohu 1 in der Gemeinde Ohu (heute eingemeindet in die Gemeinde Essenbach) bei Landshut. Zum vollständigen Dokument Auf schriftlichem Weg wurden verschiedene Behörden im Verfahren beteiligt und gaben… [Weiter]
(02.08.2023/ Korea-Verband Berlin/ Auszug aus dem Aufruf zur Mahnwache am 5.7.2023) „Die Entsorgung radioaktiv verseuchten Kühlwassers aus dem japanischen Fukushima-Kraftwerk steht unmittelbar bevor. Alle Anlagen zur Freisetzung und ein 1km langer Abflusstunnel sind bereits fertiggestellt. Bereits am 12. Juni wurde der zweiwöchige Probebetrieb der Kühlwasserentsorgungsanlagen in Gang gesetzt. Die internationale Atomenergieorganisation (IAEO/IAEA) hat am 05.07.2023 grünes Licht für das Vorhaben… [Weiter]