Themen

Atomkraftwerke abschalten, Atomgeschäfte beenden! [Weiter]
(So., 15.01.23/ CS) Zum Jahreswechsel hat die Begleitgruppe die Konsequenz aus dem Vertrauensverlust gegenüber BMUV und BGE gezogen. Bis dahin hatte die regionale ASSE 2-Begleitgruppe (A2B), d.h. die Mitglieder aus der Zivilgesellschaft und den kommunalen Vertretungen, in mehreren Workshops die Situation im Begleitprozess beraten. Auslöser für die Problematik war die „Basta-Entscheidung“ im Sommer 2020 des damaligen Staatssekretärs Flasbarth im Bundesumweltministerium (BMUV), das notwendige… [Weiter]
(Mo., 09.01.2023/ Braunschweiger Atomnarren) Unter dem Motto "Schöne Kostüme überall, wir feiern heute Karneval." entern die Braunschweiger Atomnarren am ☢ Sonntag, 19. Februar 2023 ☢ mit dem ASSE-Geisterschiff endlich wieder den Braunschweiger Karneval. Die Atommüll-Region Weltatomerbe Braunschweiger Land nimmt mit viel Elan am Schoduvel 2023 teil. Wir Braunschweiger Atomnarren figurieren wie immer mit geistreichen Kostümen zu einem noch zu beschwatzenden Thema, dass wir bei unseren Treffen… [Weiter]
„AKW-Weiterbetrieb ist sinnlos, teuer und hochgefährlich“ Umweltgruppen fordern AKW-Abschaltung und Ende der Brennelementherstellung Ursprünglich hätte der Leistungsbetrieb im Kernkraftwerk Lingen II (KKE) zum Jahreswechsel 2022/23 endgültig beendet werden sollen. Nach dem Kanzlermachtwort zum Weiterbetrieb der verbliebenen drei Atomkraftwerke bis April 2023 hieß es für Angehörige des „Elternverein Restrisiko Emsland“ und des „Bündnis AgiEL“ in der Silvesternacht: Abschalt-Protest statt… [Weiter]
„Shut down“ – „Stilllegen“ steht auf einem großen gelben Banner an der Uranfabrik im niedersächsischen Lingen. (01.01.2023/ www.urantransport.de) Antiatomaktivist*innen besetzten das Dach eines Gebäudes der Brennelementefrabrik von ANF/Framatome. Die Besetzung erfolgt symbolisch zu Silvester um Mitternacht: die Aktivist*innen wünschen der Atomindustrie keinen guten Rutsch ins neue Jahr und fordern die sofortige Stilllegung aller Atomanlagen. Sie kritisieren den politisch motivierten… [Weiter]
Das Archiv Deutsches Atomerbe hat im Rahmen eines von der Bundesregierung geförderten Projektes einen Teil seines Bestandes zu den am 31.12.2021 stillgelegten AKW Brokdorf, Grohnde und Gundremmingen digitalisiert. Zeugnisse der jahrzehntelangen Auseinandersetzungen um die drei AKW-Projekte sind jetzt online abrufbar: Projektergebnisse AKW : WissensWandel Neben der Digitalisierung der Unterlagen zu den drei AKW konnte im Rahmen des 10-monatigen Projektes auch ein Online-Gesamt-Katalog auf der… [Weiter]
(Di., 20.12.22/ Presseerklärung der AG Schacht KONRAD zu den Bergbauschäden) -KONRAD muss gekippt werden- Die geplante Einlagerung von Atommüll in Schacht KONRAD übt nicht nur über das radioaktive belastete Abwasser und die radioaktiv belastete Abluft negative Umwelteinflüsse aus sondern auch durch die bergbaulichen Tätigkeiten an sich und das nicht erst in der Zukunft. Die Arbeiten auf Schacht KONRAD führen bereits jetzt zu Bergschäden. Senkungen von mehr als 30 Zentimeter hat das Landesamt… [Weiter]
Heute 14 Uhr Mahnwache Framatome Lingen (Sofa Münster/ 14.12.2022) Framatome und die französische Regierung machen weiter enormen Druck: Heute morgen erreichte der russische Atomfrachter Mikhail Dudin erneut den Wartebereich vor dem Rotterdamer Hafen. Wir gehen davon aus, dass wieder russisches Uran für Lingen an Bord ist und zugleich wie angekündigt Brennstäbe aus Lingen via Russland nach Kasachstan exportiert werden. Damit nimmt die Ostexpansion von Framatome immer konkretere Formen an. Am… [Weiter]
Brennelemente und Atomtechnik: Russland, China, Kasachstan, Tschechien, Bulgarien – Deutschland als Basis für massive Ostexpansion von Framatome (BI Lüchow-Dannenberg/ 14.12.2022) Anti-Atomkraft-Organisationen kritisieren scharf, dass der französische Atomkonzern Framatome aktuell über seine deutschen Standorte in Lingen und Erlangen eine massive Ostexpansion betreibt und dabei den Einfluss Russlands und Chinas auf die Atompolitik deutlich ausweitet. Dabei ist sogar ein Ausbau der Lingener… [Weiter]
(28.11.2022/ Atommüllreport) Seit Monaten wird das Gespenst von Blackouts an die Wand gemalt, befeuert von Forderungen an Weiterbetrieb und Wiederinbetriebnahme von Atomkraftwerken, die oft jeglichen technischen Sachverstand vermissen lassen und von dem Willen,Tatkraft zu beweisen. Dass dabei Errungenschaften der Umweltpolitik der letzten Jahrzehnte unwiederbringlich Schaden nehmen könnten, scheint völlig in den Hintergrund zu treten. Gleichzeitig werden in immer mehr europäischen Staaten… [Weiter]