Tschernobyl News

Seite ist noch in Bearbeitung.

34 Jahre Tschernobyl - Tschernobyl brennt

(So., 26.04.2020/MN) Mit dem Titel Tschernobyl brennt beginnt die Pressemitteilung der Ärzte-Organisation IPPNW - Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges/Ärzte in sozialer Verantwortung e.V. - vom 24.04.2020 und bezieht sich damit auf die seit Wochen lodernden schweren Waldbrände nur wenige Kilometer entfernt von den Reaktorgebäuden. Am 26. April jährt sich die Katastrophe von Tschernobyl zum 34. Mal. Eine ganze Generation ist es her, dass der Reaktor in die Luft flog, die... [Weiter...]

Benefizkonzert für die Kinder von Nuklearkatastrophen

(Mi., 18.04.18/MN) Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima - Benefizkonzert für Tschernobyl- und Fukushima-Kinder. Am Sonntag, 15.04. um 17 Uhr füllte sich die Kirche St. Martini / Braunschweig trotz wunderbarstem Frühlingswetter mit gut 100 Zuhörern, die andächtig und aber auch mit munterem Klatschen und Mitmachen das abwechslungsreiche Benefizkonzert des Chores „KissSingers“ aus Kissingen genossen. Das Konzert war ein Teil der umfangreichen Veranstaltungsreihe im Rahmen... [Weiter...]

Der "Strich der Natur ist zerbrochen"

(Mi., 15.03.17/MN) Mit einer beeindruckenden Auswahl an Kunstwerken und den Kreuzen ASSE II und Schacht KONRAD aus unserer Region wurde am Freitagabend, am Vorabend zum 6. Jahrestag der nuklearen Katastrophe in Fukushima, die Ausstellung „Das Kreuz von Tschernobyl und Fukushima“ im Rahmen der Europäischen Aktionswochen für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima eröffnet. Nachdenklich und beeindruckt ließen die Besucher zu Beginn die ausgestellten Kreuze mit ihrer... [Weiter...]

Zeitzeugen der Atomkatastrophen

(Di., 31.01.2017/PK) Vom 10.3. bis 07.05.2017 finden wieder die vom Internationalen Bildungs- und Begegnungswerk Dortmund initiierten und unterstützten „Europäischen Aktionswochen für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima“ statt. 2016 wurden in diesem Zusammenhang über 400 Veranstaltungen in 220 Städten und 13 Ländern durchgeführt. Ein ökumenischer Trägerkreis organisiert auch in der Region Braunschweig Veranstaltungen statt. Schwerpunktmäßig wird in der genannten Zeit eine Ausstellung in... [Weiter...]

Tschernobyl – Sarkophag - 2. Teil

(Mi., 30.11.16/MN) Neuer Sarkophag für GAU-Reaktor: "Nukleare Wunde, die uns alle betrifft", so Ex-IAEA, Chef Blix (IAEO; englisch International Atomic Energy Agency). Kritik an Atomkraft ist an diesem Tag allerdings in der Ukraine nicht zu hören - im Gegenteil, so berichtet das ZDF Heute kritisch darüber, wie am 29.11.2016 der neue Sarkophag in seine Endposition gebracht wurde. Der neue Sarkophag wurde über mehrere Jahre in der Nähe des strahlenden Reaktorkomplexes gebaut. Direkt über den... [Weiter...]

Tschernobyl - Die Atomruine bekommt einen neuen ‚Sarkophag‘

(Di.,22.11.16/MN) 30 Jahre nach der Reaktorkatastrophe wird der bisherige Sarkophag ersetzt. Bei der Reaktorkatastrophe am 26.04.1986 zerstörte in der Nacht um 1.23.58 Uhr eine Serie von Explosionen Reaktor und Gebäude des 4.Energieblocks im AKW Tschernobyl. Schon frühzeitig Mitte der 90er Jahre, 10 Jahre nach der Katastrophe war deutlich, dass der eilends nach der Katastrophe bis November 1986 errichtete Sarkophag ersetzt werden muss. Unter dem kaum als Schutzhülle zu bezeichnenden Sarkophag... [Weiter...]

Und täglich droht der Super-GAU

(Fr., 22.04.2016/UT) Die atomare Katastrophe bedroht uns täglich. Jederzeit kann sie erneut ausbrechen an irgendeinem Atomkraftwerk auf dieser Welt. Scheinbar sind wir in eine Zeitschleife geraten, verdammt die ständig wiederkehrende Musik zu hören - ein Thema; nur in immer neuen Variationen: Tschernobyl, Fukushima, auch Harrisburg... Welche Variation wird die nächste sein? Tihange oder Fessenheim, Doel oder Grohnde? Die gute Nachricht: Wir können die Zeitschleife noch verlassen und andere... [Weiter...]

Literaturnobelpreis für eine Chronistin der Zukunft

(Fr., 11.12.15/UT) In diesem Jahr hat das Nobelpreis-Komitee den Nobelpreis für Literatur an die Weißrussin Swetlana Alexijewitsch, Autorin des Buches „Tschernobyl – eine Chronik der Zukunft“, verliehen. Zehn Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl war dieses Buch erschienen. Drei Jahre lang war Alexijewitsch unterwegs, hatte Betroffene aufgesucht und ihnen zugehört. In ihrem Roman fügen sich die Stimmen der Einzelnen, ihre Schicksale, zu einer ganz anderen, neuen Wahrheit... [Weiter...]

Hochmut, der zum Himmel schreit

(Tschernobyltag, 26-04-15/UT) Mit einer Andacht am Lutherbaum direkt vor dem Bundesamt für Strahlenschutz wurde in Salzgitter-Lebenstedt an die Reaktorkatastrophen von Tschernobyl und Fukushima erinnert. Mit Anna Fitseva aus Tschernobyl und Riho Taguchi aus Fukushima kamen auch zwei Augenzeugen und schilderten das entsetzliche Leid, das diese Katastrophen über die Bevölkerung gebracht hat. Doch Orte, die „dunkel“ geworden sind durch die Erzeugung von Atomenergie, gibt es auch bei uns,... [Weiter...]

Aktionen zum Tschernobyl-Jahrestag

(So., 26-04-15/CA) Anlässlich der verheerenden Reaktorkatastrophe in Tschernobyl vor 29 Jahren fanden heute zahlreiche Demonstrationen, Aktionen und Veranstaltungen statt. Unter anderem am AKW Philippsburg im Kreis Karlsruhe war die Arbeitsgemeinschaft dabei, informierte über das Nationale Entsorgungsprogramm und sammelte Einwendungen. Bei herrlichem Sonnenschein waren hier bis zu 450 Menschen zusammengekommen und vor das AKW gezogen. Einer der beiden Reaktoren läuft noch immer, der andere... [Weiter...]