Home
Dienstag, 21. April 2015

  Jetzt spenden!

  Protest & Kulturmeile  
  Sonntag, 26. April

  Tschernobyl mahnt: Brokdorf abschalten!

  Atommüllreport
    www.atommuellreport.de

 AKW Grohnde JETZT stilllegen!

 BISS-Strahlenmessung
 Braunschweig- Thune 

  aktuelle Messungen Gamma-Monitor

  Atommüll - Alarm Tatorte Deutschland

Dienstag, 21. April 2015
  • 10.30 - 14.30 Uhr   KONRAD- Haus geöffnet                                                                          
[alle Termine]
 
Einwendungskampagne erfolgreich gestartet

Multipilikatoren-Treffen in Salzgitter Bleckenstedt
(18.04.15/MN) An einem ersten Multiplikatorentreffen nahmen am Samstag ca. 25 Multiplikatoren und  aktive Akteure aus Region teil. Damit hat die Einwendungskampagne gegen das Nationale Entsorgungsprogramm für radioaktive Abfälle mit der Forderung KONRAD stoppen statt erweitern! mit Erfolg begonnen und nimmt in den nächsten Tagen weiter Fahrt auf. Ihr Ziel ist, dass sich möglichst viele Menschen und Organisationen mit Einwendungen gegen das Nationale Entsorgungsprogramm beteiligen, die bis zum 31. Mai eingereicht werden können. Daher ist Tempo geboten, um bis dahin der Bundesregierung deutlich zu machen, dass wir es mit der Öffentlichkeitsbeteiligung ernst meinen.

weiter …
 
Jetzt gegen das NaPro einwenden: KONRAD stoppen statt erweitern

(14.04.15/US) Das Nationale Entsorgungsprogramm beruft sich auf die Rechtskraft des Planfeststellungsbeschlusses Schacht KONRAD. Es ignoriert völlig, dass grundlegende Eckpfeiler des Projektes KONRAD, wie Lagerung in einem Gewinnungsbergwerk, Lagerung in einem Rohstoffvorkommen, sowie eine nicht-rückholbare bzw. nicht-bergbare Lagerung, nicht dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik entsprechen. Diese grundsätzlichen Mängel sind nicht heilbar.

weiter …
 
Was geht uns das Nationale Entsorgungsprogramm (NaPro) an?

Was ist das NaPro?

Die EU-Richtlinie 2011/70/EURATOM verpflichtet die Mitgliedstaaten der Europäischen Union, bis zum 23. August 2015 eine Bestandsaufnahme der abgebrannten Brennelemente und radioaktiven Abfälle zu erheben und ein Nationales Entsorgungsprogramm (NaPro) vorzulegen. Während die „Kommission Lagerung hochradioaktiver Abfälle“ in Berlin also noch über die dauerhafte Verwahrung der strahlenden Abfälle diskutiert, schafft die Bundesregierung Fakten.
weiter …
 
Einladung: Start der Einwendungskampagne am Samstag, 18. April

 (Di., 07-04-2015) Mitten in den Osterferien hat der Bund am 1. April sein "Nationales Entsorgungsprogramm" veröffentlicht, mit dem u.a. die massive, schleichende Erweiterung von Schacht KONRAD betrieben wird. Nachdem sich am 26. März rund 1.000 Menschen an Protesten und der Diskussion beteiligt haben [Bericht ], ruft die Arbeitsgemeinschaft jetzt auf, dass sich möglichst viele Menschen und Organisationen auch mit Einwendungen beteiligen, die bis zum 31. Mai eingereicht werden können. Zur Information und für konkrete Absprachen lädt die Arbeitsgemeinschaft für Samstag, den 18. April, 11.00 - 14.00 Uhr ins Gemeindehaus Salzgitter-Bleckenstedt. [Einladung ]

weiter …
 
AKWs auch über Ostern gefährlich. Protest bei RWE in Essen gegen AKW Emsland

(So., 05-04-2015/Di.) TeilnehmerInnen des Ostermarsches Rhein-Ruhr haben am heutigen Ostersonntag vor dem RWE-Tower in Essen gegen das geplante Wiederanfahren des Reaktors in Lingen protestiert. Das 27 Jahre alte AKW Emsland in Lingen war am Karfreitag nach einem Leck im Primärkreislauf vom Netz gegangen. Initiativen und Verbände fordern von der Atomauf­sicht in Hannover das AKW ganz vom Netz zu nehmen, bevor es wegen fortschreitender Materialer­mü­dung zu immer weiteren Problemen kommt. Der Betreiber bezeichnete den Störfall zunächst als nicht meldepflichtig und wollte den Reaktor schon am Sonntag wieder anfahren. Demgegenüber teilte das Niedersächsische Um­weltministerium als Atomaufsicht mit, das AKW werde voraussichtlich am Dienstag wieder ans Netz gehen. Im Oktober 2013 hatte NMU Wenzel nach einem Ölbrand im AKW Emsland angekündigt, meldepflichtige Ereignisse in Zukunft grundsätzlich extern überprüfen zu lassen.

[Presseinfo NMU] [Neue Osnabrücker Zeitung] [AKW Lingen 2/Emsland im atommüllreport.de]

weiter …
 
Zeit läuft: NaPro-Einwendungen bis 31. Mai

(01-04-15/Di) Bis zum 31. Mai soll die Öffentlichkeit jetzt die Möglichkeit haben, zum Nationalen Entsorgungsprogramm (NaPro) Stellung zu nehmen, kündigt die Bundesregierung pünktlich zum 1. April und mitten in den Osterferien an. Die Arbeitsgemeinschaft ruft auf, sich bundesweit massiv mit Stellungnahmen und Einwendungen zu beteiligen. Dazu wird sie unmittelbar nach Ostern eine Übersicht über kritische Aspekte und wesentliche Mängel verbreiten und das Gespräch mit den betroffenen Standorten und interessierten Gruppen suchen. Für Salzgitter und die Braunschweiger Region lädt die Arbeitsgemeinschaft alle Interessierten, die die Einwendungskampagne vor Ort unterstützen wollen, für Samstag, den 18. April ins Gemeindehaus in Salzgitter-Bleckenstedt ein.

[Bekanntmachung im Bundesanzeiger ] [Entwurf NaPro ] [Umweltbericht ]

weiter …
 
Jetzt online spenden !
zum Spendenformular

Spenden an die Arbeitsgemeinschaft sind steuerbegünstigt. Das Spendenportal ist eine gemeinnützige Einrichtung, die Spenden für gemeinnützige Einrichtungen einzieht und weiterleitet. Ohne Kosten für Spender und für uns. Ein Klick auf den Button und es kann losgehen.