Steffis Blog

Seit 2009 unterstützt uns Steffi Schlensog. Als sie im Herbst 2010 die Demo in Berlin mit organisierte, hat sie diesen Blog angefangen und berichtete seither über Erlebnisse, Begegnungen, Erfahrungen & persönliche Sichtweisen.

Seit Mai 2011 ist Steffi bei der AG angestellt. Im KONRAD-Haus und bei externen Terminen arbeitet sie daran, die regionale Zusammenarbeit zu stärken und dem gewachsenen Informationsbedürfnis nach zu kommen.

Zur Finanzierung sind wir auf Spenden angewiesen.

PatIn werden -Engagement möglich machenPatenschaftserklärung

Steffis Blog

Sommerloch

(13.07.11/Sg) Eigentlich wollte ich mich nur mal kurz melden. Es ist ruhig in der Bewegung, auch wenn vielerorts Aktionen gegen Atomkraft von A bis Z laufen. Für mich ist nun die Zeit all die Projekte anzuschieben, die meine Stelle ausmachen. Die Arbeitsgemeinschaft will Ihre Datenbank updaten, noch effizienter ausbauen, noch mehr Sicherheit und schnelleres arbeiten möglich machen, wir wollen transparenter werden was unsere Finanzen betrifft, d.h. es wird auf der Homepage einen Button... [Weiter...]

"Walk-Act" Eine Szenencollage gegen Atomkraft

(Do.,30.06.11/Sg) Gestern Abend fand die zweite Aufführung der Szenencollage “Keiner lacht. Alles strahlt”. statt. Eingeladen hatte der Oberstufenkurs der Braunschweiger IGS Franzsches Feld. Bereits beim Eintreffen auf dem Vorplatz der IGS  mahnen Reihen von gelben und schwarzen Atommülltonnen, alle mit  Banderolen versehen. Biblis, Philippsburg, Gundremmingen, Brokdorf usw. ist darauf zu lesen. Thema des 30-minütiger „Walk-Act“ sind die Auswirkungen von Atomkraft und die... [Weiter...]

Schwarzer Sonntag für die Anti-Atom-Bewegung? - Goodbye GRÜNE?

(26.06.11/Sg) Zwischen Atomkraft Nein Danke-Waffeln und frischgezapften Bier erfuhr ich gestern Abend mit vielen anderen auf dem Hoffest in SZ- Bleckenstedt den Beschluss der GRÜNEN. Sie werden der Gesetzesvorlage zum Atomausstieg von schwarz/gelb zustimmen. Erste Reaktionen waren Kopfschütteln gepaart mit einem oh,oh und gesenkte, nachdenkliche Minen. Es kam nicht unbedingt überraschend, aber als es raus war, fragten sich bestimmt einige: Wie schafft man es BürgerInnen zu enttäuschen?... [Weiter...]

Gelebter Widerstand

(17.06.11/Sg) Bleckenstedt ist ein Dorf wie jedes andere. Ein ähnlicher Ort wie Sauingen oder Üfingen. Sie unterscheiden sich nicht stark voneinander. Natürlich verhält es sich wie mit dem Neugeborenen, es ist das schönste Kind der ganzen Welt. Die DorfbewohnerInnen leben und arbeiten hier, haben sich eingerichtet, gehen zum Sportverein oder treffen sich sonntags in der Kirche. Ihre Gärten sind je nach Geschmack mit Blumen oder Gemüse bepflanzt. Wer sein Dorf verlässt, tut das in der... [Weiter...]

Hier weht der Wind

(07.06.11/Sg) Pfingsten steht bevor und bei vielen Atomkraft- GegnerInnen sind die Vorkehrungen für den „Besuch in Brokdorf“ in vollem Gange. Am letzten Sonntag bin ich der Einladung des Aktionsbündnis Block Brokdorf gefolgt und nach Hamburg gereist, um direkt vor Ort  über die Aktionsabläufe zu sprechen und mich über das Camp und die vorhandenen Infrastrukturen zu informieren. Mit über 30 Personen aus HH, Bremen, Lübeck, Berlin und aus NRW wurden Infos ausgetauscht, alle auf den neusten... [Weiter...]

Besuch im KONRAD- Haus

(25.05.11/Sg) Gestern hatte sich Besuch angemeldet. Arbeitnehmer der IG- Metall Salzgitter waren auf Exkursion- Tag im Rahmen ihres Bildungs-Urlaubes und auf eine Einladung ins KONRAD- Haus mussten Sie nicht warten. Die Gruppe wollte sich aktuell vor Ort über die Arbeit der Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD informieren. Die Kollegen von VW und MAN waren den ganzen Tag in Bleckenstedt unterwegs, standen direkt vor dem Hochsicherheitszaun um Schacht KONRAD, besichtigten die ... [Weiter...]

Der Charme des KONRAD- Hauses

(18.05.2011/Sg)Jetzt ist es soweit, nach Jahren der Kampagne- Arbeit, bin ich im Büro der Arbeitgemeinschaft Schacht KONRAD angekommen. Hier im KONRAD- Haus ist eine sehr angenehme Stimmung, die Regale atmen die vielen Jahre des Widerstands, der wissenschaftlichen Arbeit und die Anwesenheit der vielen, vielen Aktiven. Keine Wand, kein Fenster, halt kein Plätzchen ist ohne Anzeichen von lebendiger Widerstandskultur. Wenn ich am Schreibtisch sitze vergesse ich über die Arbeit fast, wie herrlich... [Weiter...]