Standortsuche

Plötzlich „End“lager?

(Do., 28.05.20/SW) Seit 2017 läuft bundesweit eine Standortsuche für ein „End“lager für hochradioaktive Abfälle. Schon in wenigen Monaten werden mit dem sog. „Zwischenbericht Teilgebiete“ erste Gebiete benannt, auf die sich die weitere Suche konzentrieren wird. Bürgerbeteiligung wird mit den Kontaktverboten in Corona-Zeiten zumindest erschwert, wenn nicht sogar unmöglich. Höchste Dringlichkeit also, sich als betroffene Zivilgesellschaft oder eventuell betroffene kommunale Körperschaft zu... [Weiter...]

Alternative Statuskonferenz

Alternative Statuskonferenz in Hannover

Am Samstag ( 9. November) fand in Hannover die alternative Statuskonferenz zur Atommülllagersuche statt. Eingeladen hatten .ausgestrahlt, die AG Schacht Konrad und die BI Umweltschutz Lüchow-Dannenberg. „Wie funktioniert die Standortsuche? Wie ist der aktuelle Stand? Wie objektiv sind die Auswahlkriterien? Es ist an der Zeit, sich zu informieren und sich einzumischen“- so die Leitidee. Etwa 100 Zuhörer*innen aus allen Ecken beteiligten sich an Fachvorträgen und Diskussionsrunden. Es war... [Weiter...]

Alternative Statuskonferenz am 9. November: Anmelden!

Am 9. November kommen Menschen aus der gesamten Republik in Hannover zusammen, um sich gemeinsam mit Fachleuten intensiv mit dem Standortauswahlverfahren auseinanderzusetzen. Die Alternative Statuskonferenz bietet Raum für Information, Austausch, Diskussion und Vernetzung – sei dabei! Termin: 09.11., 10.00 - 18.00 Uhr in Hannover im Stadtteilzentrum Ricklingen Anmeldung:  Hier kannst Du dich anmelden Alternativ per E-Mail an info@ausgestrahlt.de Kosten: Die Teilnahme soll nicht am... [Weiter...]

Atommüll in der Nachbarschaft? Ein sicherer Ort?

(Fr., 25.10.19/ Newsletter ausgestrahlt ) Zwei Jahre sind vergangen, seit im Herbst 2017 die deutschlandweite Suche nach einem dauerhaften Lager für hochradioaktive Abfälle begann. Die Bundesregierung verkündete einen Neustart in der Atommüll-Debatte und versprach ein transparentes und streng wissenschaftliches Verfahren unter Beteiligung der Bevölkerung. Seitdem läuft die Suche nach dem „bestmöglichen“ Standort für das Atommüll-Lager allerdings in eine völlig andere... [Weiter...]

BMU-Symposium zur Endlagerung endet mit Eklat

(17.09.2019/ Pressemitteilung der BI Umweltschutz Lüchow-Dannenberg) Am Wochenende wurde in Berlin über Sicherheitsanforderungen, die ein künftiges Atommüllendlager für hochradioaktive Abfälle erfüllen muss, diskutiert. Eingeladen hatte das Bundesumweltministerium, doch Umweltverbände wie der BUND, die atomkritische Ärztegemeinschaft IPPNW und die Lüchow-Dannenberger Vertreterinnen und Vertreter verließen verärgert und unter Protest das BMU-Symposium. In den Sommerferien hatte das BMU die... [Weiter...]

Info-Abend zur Endlagersuche Niedersachsen

Die Standortsuche für ein tiefengeologisches Lager für hochradioaktiven Atommüll geht im nächsten Jahr in eine entscheidende Phase. Potenziell betroffene Regionen gibt es gerade in Niedersachsen viele. Und die Menschen hier sollten sich rechtzeitig damit befassen, damit sie wissen, was auf sie zukommen kann. Dazu macht .ausgestrahlt im September zwei Vernetzungs-Veranstaltungen: für die potenziell betroffenen Landkreise im südöstlichen Niedersachsen (Uelzen, Lüchow-Dannenberg, Celle, Gifhorn,... [Weiter...]

„Mein?“ Endlager?

Stellungnahme der AG Schacht KONRAD zur geplanten „Jugendbeteiligung“ bei der Endlagersuche - Mit Befremden haben wir die medial jugendgerecht aufgemachte Kampagne #Dein_Endlager!? als gemeinsames Projekt von BfE (Bundesamt für Entsorgungssicherheit), BGE (Bundesgesellschaft für Endlagerung) und NBG (Nationales Begleitgremium) zur Kenntnis genommen. Wir stellen dazu fest: Seit den frühen 70er Jahren des letzten Jahrhunderts haben sich kritische Menschen gegen die Nutzung der Atomenergie... [Weiter...]

News 1 bis 7 von 21
<< Erste< zurück1-78-1415-21vor >Letzte >>