Niedersachsen

Reges Interesse an Atompolitik

(Sa., 14.05.16 SW) Auch dieses Jahr beteiligte sich die Arbeitsgemeinschaft wieder mit einem Info-Stand an der Widerstandsparty in Gorleben - dem Höhepunkt der „Kulturellen Landpartie“, die jedes Jahr von Himmelfahrt bis Pfingsten stattfindet. Viele der über 8000 Gäste interessierten sich für die Atommüllpläne der Bundesregierung und den aktuellen Stand der Dinge bei einzelnen Anlagen (insbesondere Asse, Schacht KONRAD, AKW Grohnde). Die gravierenden Probleme, die jetzt im Rahmen der Revision... [Weiter...]

Von der Goldgrube zum Müllplatz

(Do., 25.02.16/LW) Erörterung zu den E.ON-Plänen zu Stilllegung und Abbau des AKW Esenshamm und Errichtung und Betrieb eines Lagers Unterweser für radioaktive Abfälle (LUnA)  33 Jahre Stromproduktion, seit 1978 am Netz, laut E.ON der beste Atommeiler worldwide ever - 33 Jahre Niedrigstrahlung, Brennstofftransporte und die Gefahr von schweren Störfällen. Glücklicherweise seit 2011 vom Netz, jetzt soll  rückgebaut werden. Hierzu und zum Antrag des Baus eines... [Weiter...]

Lingen: Sofortiger Stopp für Atomanlagen gefordert

(Di., 02.02.16/LW) Mit Demo letzten Sonntag und Blockade am gestrigen Montag unterstrichen die Teilnehmer an diesen Aktionen die Forderungen der Lingen Resolution nach sofortigem Aus für die Brennelementefabrik und das AKW Lingen. Die Resolution ist mittlerweile von mehr als 130 Organisationen, darunter WAAG und AG Schacht KONRAD unterzeichnet. Siehe... [Weiter...]

Wesermarsch: Über 1.000 Einwendungen zum Abriss des AKW und neuer Atommüllhalle

(Mi., 16.12.15/ UmweltFAIRändern) Mindestens 1.022 Einwendungen hat der Arbeitskreis Wesermarsch bis Ende November zum von E.on geplanten Abriss des AKW Unterweser/Esenshamm beim Niedersächsischen Umweltministerium als Genehmigungsbehörde eingereicht. Außerdem wurden einige sehr detaillierte Einwendungen vorgebracht. Darüber berichtet u.a. NWZ-Online. Dort heißt es in der Überschrift: „Atomgegner wollen erneute Auslegung“. Die Atom-GegnerInnen kritisieren: „„Eon-Unterlagen nicht... [Weiter...]

AKW Esenshamm: Einwendungen gegen E.ONs Abrisspläne

(03-12-2015/US) Die Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD hat umfassend Einwendung gegen die Antragsunterlagen von E.ON für den Abriss des AKW Esenshamm beim Niedersächsischen Umweltministerum eingereicht. Einwendungsgründe sind u.a. die fehlende Alternativenabwägung, die Pläne E.ONs mit dem Abriss zu beginnen, wenn noch Brennelemente im Lagerbecken des AKW sind, die hohen radioaktiven Ableitungswerte und unzureichende Störfallbetrachtungen sowie das geplante Abfallmanagement. Auch E.ONs... [Weiter...]

Öffentlichkeitsbeteiligung Stilllegung AKW Esenshamm

(04-11-15/US) Bis zum 30. November 2015 läuft die Öffentlichkeitsbeteiligung im Stilllegungsverfahren AKW Esenshamm/Unterweser. Bis dahin ist Gelegenheit, Einwendungen gegen die ausgelegten Pläne einzulegen. Mit der Stilllegung eines Atomkraftwerks sind weder die Gefahren noch die Probleme vorbei. Stilllegung, Abriss und Verwahrung des Atommülls kosten viel Geld. Da tritt leicht der Strahlenschutz dahinter zurück. Deshalb ruft der Arbeitskreis Wesermarsch auf, eine Sammeleinwendung gegen die... [Weiter...]

Stilllegung und Abbau des AKW Esenshamm - Arbeitskreis Wesermarsch ruft zu Einwendungen auf

Der Arbeitskreis Wesermarsch ruft zu Einwendungen gegen den EON-Antrag zum Bau eines Lagers für schwach- und mittelradioaktive Stoffe (LUnA) sowie zur Stilllegung und Abbau des AKW Esenshamm/Unterweser auf. Die Unterlagen werden vom 1. Oktober bis zum 30. November 2015 öffentlich ausgelegt und stehen online auf der Seite des Niedersächsischen Umweltministeriums. Kritikpunkte und Unterschriftenliste sind hier zu finden (pdf). Die unterschriebenen Sammeleinwendungen bis zum... [Weiter...]