Niedersachsen

Wesermarsch: Über 1.000 Einwendungen zum Abriss des AKW und neuer Atommüllhalle

(Mi., 16.12.15/ UmweltFAIRändern) Mindestens 1.022 Einwendungen hat der Arbeitskreis Wesermarsch bis Ende November zum von E.on geplanten Abriss des AKW Unterweser/Esenshamm beim Niedersächsischen Umweltministerium als Genehmigungsbehörde eingereicht. Außerdem wurden einige sehr detaillierte Einwendungen vorgebracht. Darüber berichtet u.a. NWZ-Online. Dort heißt es in der Überschrift: „Atomgegner wollen erneute Auslegung“. Die Atom-GegnerInnen kritisieren: „„Eon-Unterlagen nicht... [Weiter...]

AKW Esenshamm: Einwendungen gegen E.ONs Abrisspläne

(03-12-2015/US) Die Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD hat umfassend Einwendung gegen die Antragsunterlagen von E.ON für den Abriss des AKW Esenshamm beim Niedersächsischen Umweltministerum eingereicht. Einwendungsgründe sind u.a. die fehlende Alternativenabwägung, die Pläne E.ONs mit dem Abriss zu beginnen, wenn noch Brennelemente im Lagerbecken des AKW sind, die hohen radioaktiven Ableitungswerte und unzureichende Störfallbetrachtungen sowie das geplante Abfallmanagement. Auch E.ONs... [Weiter...]

Öffentlichkeitsbeteiligung Stilllegung AKW Esenshamm

(04-11-15/US) Bis zum 30. November 2015 läuft die Öffentlichkeitsbeteiligung im Stilllegungsverfahren AKW Esenshamm/Unterweser. Bis dahin ist Gelegenheit, Einwendungen gegen die ausgelegten Pläne einzulegen. Mit der Stilllegung eines Atomkraftwerks sind weder die Gefahren noch die Probleme vorbei. Stilllegung, Abriss und Verwahrung des Atommülls kosten viel Geld. Da tritt leicht der Strahlenschutz dahinter zurück. Deshalb ruft der Arbeitskreis Wesermarsch auf, eine Sammeleinwendung gegen die... [Weiter...]

Stilllegung und Abbau des AKW Esenshamm - Arbeitskreis Wesermarsch ruft zu Einwendungen auf

Der Arbeitskreis Wesermarsch ruft zu Einwendungen gegen den EON-Antrag zum Bau eines Lagers für schwach- und mittelradioaktive Stoffe (LUnA) sowie zur Stilllegung und Abbau des AKW Esenshamm/Unterweser auf. Die Unterlagen werden vom 1. Oktober bis zum 30. November 2015 öffentlich ausgelegt und stehen online auf der Seite des Niedersächsischen Umweltministeriums. Kritikpunkte und Unterschriftenliste sind hier zu finden (pdf). Die unterschriebenen Sammeleinwendungen bis zum... [Weiter...]

Auf nach Ventschau!

(So., 23.08.15/SW) Ventschau??? Wo liegt das denn und was soll ich da? Das kleine Dörfchen zwischen Neu Darchau und Dahlenburg vor den Toren des Wendlands ist am 05. September nun schon zum dritten Mal Veranstaltungsort eines großartigen Benefiz-Open-Airs. Die Veranstalter haben es sich zum Ziel gesetzt, Spenden für die strahlenkranken Kinder von Tschernobyl und Fukushima zu sammeln, indem sie zum düsteren Thema eine fröhliche Veranstaltung organisieren. Unser Engagement gegen die Atomlobby... [Weiter...]

Hitzewelle bringt AKW-Betreiber ins Schwitzen

(Do., 06.08.15/US) Die steigenden Wasser-Temperaturen in den Flüssen könnten bald zur Abschaltung deutscher Atomkraftwerke führen. Wie der niedersächsische Umweltminister Wenzel mitteilte, stand das AKW Grohnde bereits Anfang Juli kurz davor. Dem Betreiber E.ON kann das nicht gefallen, schließlich hat das Betriebsergebnis von Grohnde spürbar nachgelassen. Während E.ON sehr ungern über das Atomgeschäft spricht, veröffentlichte nun der Mitgesellschafter, die Stadtwerke Bielefeld, einbrechende... [Weiter...]

AKWs auch über Ostern gefährlich. Protest bei RWE in Essen gegen AKW Emsland

(So., 05-04-2015/Di.) TeilnehmerInnen des Ostermarsches Rhein-Ruhr haben am heutigen Ostersonntag vor dem RWE-Tower in Essen gegen das geplante Wiederanfahren des Reaktors in Lingen protestiert. Das 27 Jahre alte AKW Emsland in Lingen war am Karfreitag nach einem Leck im Primärkreislauf vom Netz gegangen. Initiativen und Verbände fordern von der Atomauf­sicht in Hannover das AKW ganz vom Netz zu nehmen, bevor es wegen fortschreitender Materialer­mü­dung zu immer weiteren Problemen kommt. Der... [Weiter...]

News 36 bis 42 von 42