Bundesweite Meldungen

Die einen feiern – andere mahnen

(So., 31.12.17/SW) Seit Sonntag Mittag um 12:00 Uhr ist Block B des AKW Gundremmingen planmäßig abgeschaltet. Sicherlich ein Grund zum Feiern, denn damit geht seit dem sog. Atomausstieg erstmals ein Großkraftwerk vom Netz. Mit einer Leistung von jeweils 1344 Megawatt der Blöcke B und C gilt Gundremmingen als das leistungsstärkste AKW Deutschlands. Die Siedewasserreaktoren sind die letzten, die hierzulande noch in Betrieb sind, bzw. waren. Die Umweltschutz- und Anti-Atom-Initiativen in Bayern... [Weiter...]

Super-GAU verhindern – aber ohne Klimakiller!

(19.12.2017/Pressemitteilung) Braunkohlestrom statt Tihange-Strom? Anti-Atomkraft- und Anti-Kohle-Initiativen sowie Umweltverbände wenden sich gemeinsam gegen den Vorschlag des NRW-Ministerpräsidenten Armin Laschet, den im AKW Tihange produzierten Atomstrom durch Braunkohlestrom aus NRW zu ersetzen. Wie Studien belegten, ist die sofortige Abschaltung von Tihange 2 und Doel 3 problemlos möglich - dazu bedürfe es keiner neuen Stromtrasse. Es gebe darüber hinaus viel bessere,... [Weiter...]

Anti-Atom-Protest bei Schneegestöber

(Fr., 08.12.17/ Bündnis Neckar castorfrei) * Jeder Tag ist ein Tag zuviel - abschalten sofort!* Die Castor-Transporte auf dem Neckar zeigen eine der vielen Sackgassen des Atomgeschäfts. Aber während dieser Atommüll an ein sinnloses Ziel gebracht wird, produziert genau dort in Neckarwestheim der Block II ständig neuen, zusätzlichen hochradioaktiven Atommüll. Und so ist unser Protest gegen die Castor-Transporte fest verbunden mit der Forderung, das AKW GKN II sofort abzuschalten, und... [Weiter...]

Atomindustrie 2017: Es geht weiter bergab

(Mo., 27.11.17/ JD) Am 22. November präsentierte Mycle Schneider in den Räumen der Heinrich-Böll-Stiftung Berlin den „World Nuclear Industry Status Report 2017“ (WNISR 2017). Der jährliche Bericht zur Lage der Atomindustrie in der Welt zeigt: Der Niedergang geht weiter, China baut als einziges Land noch massiv zu, aber auch dort dominieren Erneuerbare Energien. Und Prof. Claudia Kemfert vom  Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) bestätigt, Atomenergie... [Weiter...]

Landeskonferenz der nordrhein-westfälischen Antiatom-Initiativen tagte in Duisburg

(Do., 23.11.17/ PM Landeskonferenz Anti-Atomkraft-Initiativen NRW) In Duisburg trafen sich letztes Wochenende VertreterInnen der nordrhein-westfälischen Antiatom-Initiativen, der bundesweit tätigen Organisation .ausgestrahlt und des Bundesverbandes der Bürgerinitiativen Umweltschutz zu ihrer Herbstkonferenz. Die AtomkraftgegnerInnen bewerteten atompolitische Fragen unter den Vorzeichen einer neuen Landesregierung in NRW und der anstehenden Koalitionsverhandlung in Berlin. Sie... [Weiter...]

Gutachten: Atomfabriken Gronau und Lingen dürfen stillgelegt werden

(Mi., 22.11.17/ Jan Becker) Laut neuer Rechtsgutachten im Auftrag der scheidenden Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) wäre die Stilllegung der AKW-Brennstoff-Fabriken in Gronau und Lingen nicht verfassungswidrig. Bislang sind die Anlagen vom "Atomausstieg" ausgeklammert. Wegen des Zeitpunkts für die Veröffentlichung der Gutachten ist Hendricks aber aus der Verantwortung. Atomkraftgegner*innen fordern nun Taten von der kommenden Regierungskoalition. „Mit hoher Wahrscheinlichkeit“... [Weiter...]

Atompolitische Forderungen an die mögliche Jamaika-Koalition

Da war doch noch was? Es laufen noch Atomkraftwerke in Deutschland, die Urananreicherungs- anlage in Gronau und die Brennelementefabrik in Lingen sind vom Atomausstieg ausgenommen – und die Atommülllagerung ist noch lange nicht gelöst. Thema für die Jamaika-Runde war das offensichtlich nicht, wenigstens nicht bisher. Gemeinsam haben sich deshalb die BI Umweltschutz und die AG Schacht Konrad an zwei grüne Verhandlungsführer gewandt: Simone Peters und Jürgen Trittin. Sie bekamen... [Weiter...]