Bundesweite Meldungen

Atomkraft? Keinen Tag länger!

Pressemitteilung 06.09.2022 Stresstest ignoriert Sicherheitsmängel der AKW Mit Blick auf den gestern veröffentlichten sogenannten „Stresstest 2.0“ erklären Umweltverbände, Anti-Atom-Initiativen und zivilgesellschaftliche Akteure: Der Weiterbetrieb von Atomkraftwerken nach dem 31.12.2022 ist keine Option – auch in der aktuellen Energiekrise nicht. Der aus Sicht der Unterzeichner*innen ohnehin späte gesetzlich vereinbarte Abschalttermin darf für keines der drei noch laufenden deutschen AKW... [Weiter...]

Keine AKW-Laufzeitverlängerungen! Demo in Lingen am 1.10.2022

(Pressemitteilung 29.08.2022/ Lingen) Ein wachsendes Bündnis von Anti-Atom-Initiativen und Umweltverbänden aus NRW und Niedersachsen sowie dem Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz ruft für den 01.10.22 zum Protest gegen AKW- Laufzeitverlängerungen und den Wiedereinstieg in die Atomkraft durch die Hintertüre auf. Die Demonstration startet um 13:00 Uhr am Lingener Bahnhof und führt dann durch die Innenstadt zum Marktplatz, wo auch die Abschlusskundgebung stattfinden wird. Im Hinblick auf... [Weiter...]

Umweltverbände: Laufzeitverlängerung ist gefährlich und unnötig

Pressemitteilung München, 11.08.2022 // BUND Naturschutz in Bayern, Greenpeace und Umweltinstitut München warnen vor unkalkulierbaren Risiken einer Laufzeitverlängerung von Atomkraft. Weiterbetrieb ist aus rechtlicher Sicht nicht zulässig. Wichtige Umweltverbände in Bayern bekräftigen gemeinsam ihre ablehnende Haltung gegenüber einer Laufzeitverlängerung der verbliebenen Atomkraftwerke in Deutschland, insbesondere des niederbayerischen Meilers Isar 2. Der Weiterbetrieb ist mit einem hohen... [Weiter...]

Debatte um die Laufzeitverlängerung

IPPNW-Pressemitteilung vom 04. August 2022/ Atomenergie ist eine Hochrisikotechnologie, sie kann die Gasmangellage nicht beheben. Die Ärzteorganisation IPPNW kritisiert die aktuelle Debatte um die Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken in Deutschland scharf und spricht sich gegen einen Weiterbetrieb aus. Seit dem „Atomausstieg“ im Jahr 2011 mit der Begründung der unberechenbaren Sicherheitsrisiken im AKW-Betrieb ist das Sicherheitsrisiko der Atomkraftwerke nicht kleiner, sondern größer... [Weiter...]

Jetzt ist Schluss! Am Atomausstieg festhalten!

Erklärung der Initiativen an den AKW-Standorten Emsland / Landshut / Neckarwestheim vom 04.08.2022 Gemeinsam und vehement sprechen sich die Anti-Atom-Bürgerinitiativen an den drei verbliebenen AKW-Standorten gegen jede Laufzeitverlängerung aus, ob in der Form des Streckbetriebs oder der Verlängerung über Monate oder Jahre. Alle drei Altreaktoren haben ein eklatantes Sicherheitsproblem, sie befinden sich in einem sicherheits-technischen Blindflug und müssen umgehend abgeschaltet werden.... [Weiter...]

Drei Tage im Wendland unterwegs – Abschluss in Gorleben

(23-07-2022/ Pressemitteilung BI Lüchow-Dannenberg) Die „Atomausstiegstour“ von ausgestrahlt.de erreicht am kommenden Donnerstag (28. Juli) das Wendland. Mit dem Fahrrad geht es für Kurzentschlossene aus der Region zunächst ab Oldenburg über Harlingen nach Hitzacker. Dort werden am Abend im Kulturbahnhof um 19 Uhr Kurzfilme zu den Castor-Protesten gezeigt. Die Radtour geht am Freitag über den Markplatz Dannenberg und den Castor-Verladekran weiter nach Gorleben. Sowohl in Dannenberg als auch in... [Weiter...]

München bewirbt sich als Endlagerstandort!

(Fr., 22.07.2022) SPD und GRÜNE in München haben beschlossen, bei der Bundesregierung eine Gesetzesänderung zu beantragen, die einen Weiterbetrieb des AKW Isar 2 in Landshut ermöglicht. Die Stadt München hält über die Stadtwerke 25% der Anteile am AKW Isar 2 und will den Reaktor bis in den Sommer 2023 laufen lassen. Die 2. Bürgermeisterin in München, Katrin Habenschaden (Grüne), verteidigte die Entscheidung gegenüber dem Bayerischen Rundfunk:  „Die Versorgungssicherheit der Münchnerinnen... [Weiter...]