Bundesweite Meldungen

CASTOR-Alarm doch im Herbst 2020?

(Mi., 16.09.20/SW) Mit Schreiben vom 15.09. hat das Bundesatommüllamt (BASE) erneut den sofortigen Vollzug des CASTOR-Transports aus Sellafield in das Standortzwischenlager am AKW Biblis angeordnet. Es kann also sein, dass der Transport in wenigen Wochen durchgeführt werden soll, denn die Transportgenehmigung läuft schon am 31.12.2020 ab. Ein erster Transportversuch im Frühjahr war wegen der Corona-Krise abgesagt worden. Bundesinnenminister Seehofer wollte die für den Einsatz geplanten 6000... [Weiter...]

„[W]ir sind mehr, wir lassen euch nicht hier her! “

(Mo., 14.09.2020/ BI Atomfreies 3-Ländereck e.V. ) Ungeachtet der vielen Resolutionen gegen das ZBL(Zentrale Bereitstellungslager) und der gewaltigen Zahl der Gegner des Vorhabens prescht die BGZ(Bundesgesellschaft für Zwischenlagerung) rücksichtslos voran und investiert weiter ausschließlich in den Stadtort Würgassen, um dort mit dem ZBL (LoK) einen Atommüll-Verschiebebahnhof zu errichten. Am 22.09. findet sich der Vorstand der BGZ in der Beverunger Stadthalle ein, um die Menschen über das... [Weiter...]

Standortauswahlverfahren +++ 28.09.2020 +++ Veröffentlichung der Teilgebiete

(Do, 10.09.20/MN) Der 28.09.2020 ist der von der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) geplante Termin für die Veröffentlichung des „Zwischenberichts Teilgebiete“, der die Regionen benennt, in denen die Suche nach einem Atommülllager beginnen soll. Der Zwischenbericht nennt die Regionen mit Kristallin- und Tonvorkommen oder Standorte in der Nähe eines Salzstocks. Für viele Menschen in den genannten / benannten Regionen wird das Thema ganz neu sein, dass auch ihre Region für einen möglichen... [Weiter...]

Länderübergreifender Fahrradkorso nach Würgassen

(Mo., 07.09.2020 BI Atomfreies 3-Ländereck) Rund 250 BürgerInnen aus dem Dreiländereck haben sich am Sonntag Nachmittag, 06.09.2020 bei strahlendem Sonnenschein aufgemacht, um gemeinsam mit einem Fahrradkorso gegen das geplante Zwischenlager zu demonstrieren. Mit dem Korso sollte der Weg des atomaren Mülls dargestellt werden, der zunächst aus ganz Deutschland nach Würgassen transportiert werden soll und dann von Würgassen aus zum Schacht Konrad. Auf dem Parkplatz am ehemaligen Reaktorgebäude... [Weiter...]

Vorfahrt für die Energiewende!

Replik auf den Gastbeitrag zum Atomausstieg in der ZEIT von Dr. Rainer Moormann und Dr. Anna Veronika Wendland (27.08.2020/ Von Dr. Alex Rosen, Co-Vorsitzender der IPPNW) Es ist ein Kennzeichen guter Wissenschaft, unter dem Eindruck neuer Erkenntnisse Entscheidungen der Vergangenheit auf den Prüfstand zu stellen. Es gibt jedoch Diskurse, die so umfassend abgeschlossen wurden, dass man sie nicht alle paar Jahre wieder führen muss. Ende 2022 wird in Deutschland der letzte Atomreaktor vom Netz... [Weiter...]

Klage gegen Brennelement-Exporte Lingen - Doel eingereicht

Erstmals gerichtliche Überprüfung durch VG Frankfurt - „Brennelement-Exporte Lingen-Doel sind unverantwortlich“ - Bundesregierung muss politisch einen Exportstopp durchsetzen Pressemitteilung 13.08.2020: Anti-Atomkraft-Initiativen aus Aachen, Lingen, Bonn und Münster sowie die Ärzteorganisation IPPNW und das Umweltinstitut München gehen erstmals gerichtlich gegen eine Exportgenehmigung für Brennelemente aus der Brennelementefabrik in Lingen vor. Stellvertretend für die Initiativen reichte... [Weiter...]

Grüne gegen atomares Logistikzentrum in Würgassen

Pressemeldung 12.08.2020: Standortauswahl nicht nachvollziehbar - Verfahren neu starten! Darum geht es Die Landtags-Grünen wollen die Benennung von Würgassen als Atommüll-Drehschreibe rückgängig machen. Der Bund soll das gesamte Verfahren neu starten. Dabei soll von Anfang an auf Transparenz und Öffentlichkeitbeteiligung gesetzt werden, das fordern die Grünen mit einem Landtagsantrag. Das sagen die Grünen Miriam Staudte, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und atompolitische... [Weiter...]

News 1 bis 7 von 164