Themen

Sonntags-“Tatort“ am AKW Grohnde

(Di., 25.09.12/SW) ...abendliche Protestaktionen gegen einen gefährlichen, unnötigen und teuren Brennelementetransport. Als am Sonntag über den MOX-ticker auf grohnde-abschalten.de der geheim gehaltene Kurs des Atomfrachters „Atlantic Osprey“ und somit seine voraussichtliche Ankunft im Hafen Nordenham verbreitet wurde, machten sich auch zum Ende der Atomtransportstrecke vor dem AKW Grohnde noch mehr Menschen auf den Weg um an der dort angemeldeten Mahnwache teilzunehmen. Pünktlich zur besten... [Weiter...]

Ermutigender Protestsonntag

(13-09-12/lw) Am Sonntag bei der Demo in Grohnde. Auch bei schönstem Spätsommerwetter macht das AKW an der Weser einen bedrohlichen Eindruck. Dabei ist es eigentlich müde, matt und vor allem marode und müsste eigentlich auch sofort eingeschläfert werden. Tatsächlich aber wird das Leben des Kolosses immer wieder verlängert, so dass die Wünsche meiner beiden Mifahrerinnen: "Bitte lass es  nicht jetzt hochgehen" leider nach wie vor nötig sind. Zur Lebensverlängerung sollen... [Weiter...]

Katastrophenschutz Grohnde: Geisterzüge im Flickentepptich

(Mi., 15-08-2012) Weil das Land Niedersachsen 2009 eine Empfehlung der Strahlenschutzkom­mis­sion in Landes­recht übernommen hat, liegen derzeit die Katastrophenschutzpläne der Kreis­behör­den zu den Atomkraftwerken Grohnde und Lingen zur Einsichtnahme aus. Erst nach einem Protest von Initiativen und Verbänden empfahl das Innenministerium, die Pläne auch ins Internet zu stellen. Auf einer Pressekonferenz in Hannover nahmen jetzt Vertreter von Initiativen und Verbänden, die in der... [Weiter...]

"Drehort Rübenacker"

(Di., 07.08.12/LW) Ein Team von RTL Nord war zu Besuch in Bleckenstedt für einen Bericht über die Intac -Begutachtung der GRS-Transportstudie . Weitere Themen am Rübenacker von Ludwig Wasmus und auf dem Hof von Walter Traube waren die "Endlagersuche" und die Befürchtungen der Landwirtschaft bei einer Inbetriebnahme von KONRAD. Sendetermin Mittwoch, 18.00 Uhr RTL-Nord. [Weiter...]

Ein BISSchen besser informiert: Kein Atommüll im Wohngebiet!

(AS/26.07.12) Braunschweig als Stadt der Wissenschaft sollte eigentlich Hoffnung ausstrahlen statt Radioaktivität; im Stadtteil Thune und den angrenzenden Dörfern sieht das allerdings ganz anders aus. Die Menschen dort leben im unmittelbaren Nahbereich der Firma Eckert & Ziegler (EZN), die mit radioaktiven Substanzen hantiert und dabei – das ist den offiziellen behördlichen Prüfberichten zu entnehmen – bereits im Normalbetrieb stärker strahlt als ein Atomkraftwerk. Diese Firma will sich auf... [Weiter...]

Was ist denn da los? Bahngleise zu KONRAD werden geschottert!

(03.07.12/LW) Trotz aller ungelösten Probleme geht der Irrsinn munter weiter: der Neubau der Bahnanschlüsse zum Schacht KONRAD 2 hat begonnen. We will watch it!  [Weiter...]

Atommüllkippe Morsleben stilllegen - Wie geht es jetzt weiter?

(27.06.12/LW) Unter dem Titel "Beton ist keine Lösung" fand am Dienstagabend eine Veranstaltung der BI Morsleben zur Bewertung des Erörterungstermins zur Stilllegung des ERAM in Helmstedt statt. In seinem Vortrag konnte Dr. Michael Mehnert die These des Bundesamt für Strahlenschutz (BfS): "Wir haben die Langzeitsicherheit nachgewiesen" eindrucksvoll widerlegen. Die kritikwürdigen Rechenmodelle des BfS führen u.a. dazu dass das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt... [Weiter...]

Was machen die da eigentlich?

(Mi., 26-09-12/SG) Dienstagabend lud die Bürgerinitiative Strahlenschutz Braunschweig (BISS e.V.) zu einem Informationsabend in den Norden von Braunschweig ein. Mit der Frage „Wie geht’s dem Braunschweiger Norden? Reden Sie mit! erreichten sie über 120 Menschen, die sich auf den Weg gemacht hatten, um genau diese Frage zu diskutieren. Beantwortet werden sollte und konnte diese Frage nicht, aber darum ging es den Mitgliedern der BISS letztendlich nicht. Warum also diese Veranstaltung?... [Weiter...]

Asse2Alarm live und in Farbe

(21.06.12/Di) Nur knapp hundert Menschen kamen gestern zur Info-Veranstaltung des Asse-II-Koordinationskreises über seine Projektskizze "Pumpen statt Fluten". Rege Beteiligung gab es im Chat, der die Live-Übertragung ins Internet begleitete. Wer die Veranstaltung verpaßt hat, kann sie sich unter http://www.asse2alarm.de/live.htm  noch einmal ansehen. Eigentlich hätten die Vielzahl von Reaktionen, die es auf das Notfall-Bewältigungskonzept des ASSE-II-Koordinationskreises gegeben... [Weiter...]

Reichlich Gemeinsamkeiten zwischen ASSE II und KONRAD

(Do., 14-06-2012/Di) Widersprochen hat jetzt der Geochemiker Dr. Ralf Krupp Äußerungen des Niedersächsischen Umweltministers Birkner, es gäbe in Schacht KONRAD keine mit ASSE II vergleichbaren Probleme. Mit 16,3 Kubilmetern pro Tag dringe mehr hoch salzhaltiges Grundwasser in KONRAD ein als derzeit in die Asse. KONRAD werde daher nach seiner Schließung ebenfalls ersaufen. Das ehemalige Eisenerzbergwerk Schacht Konrad sei zwar seit 2007 als Endlager für nicht Wärme entwickelnden Atommüll... [Weiter...]