Themen

So., 5. Juli 2009, 15 Uhr Kundgebung am Endlager in Morsleben

Mit einer Kundgebung um 15.00 Uhr am „Endlager Morsleben“ beginnt die Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg am  Sonntag, dem 5. Juli eine Informations- und Aktionstour zu Atomstandorten im In- und Ausland. Wir laden ein und rufen auf, die FreudInnen aus dem Wendland zu begrüßen und mit der Kundgebung deutlich zu machen, dass wir auch in Morsleben gemeinsam aufpASSEn.Ablauf: 10.00 Uhr    Fahrradtour ab Braunschweig, Naturhistorisches Museum, Pockelsstraße 10 /... [Weiter...]

Asse II -Untersuchungsausschuss mit „Glück auf!“ begrüßt

Mit den Lieder „Glück auf, Glück auf, der Ausschuss kommt“ und „He-ho, leistet Widerstand, gegen den Atommüll hier im Land“ wurde der niedersächsische Untersuchungsausschuss von einem Teil des Allerwelt-Chores aus Evessen beim Betreten des Informationszentrums Asse begrüßt. Rund 50 Atomkraftgegner, z. T. in Tonnenkostümen, hatten sich eingefunden, um dem Ausschuss ein Glück auf! für seine anschließende Fahrt in den Schacht und für seine künftige Arbeit zu wünschen. Ein großes Medienaufgebot... [Weiter...]

Donnerstag, 25. Juni 2009, 11.15 - 12.15 Uhr vor ASSE II

BASA lädt zu Empfang des ASSE-Untersuchungsausschuss. Mit einer Befahrung der ASSE-II und Beweisanträgen vor Ort nimmt der ASSE-II-Untersuchungsausschuss des Niedersächsischen Landtages am Donnerstag seine Arbeit auf. Die nach der Lichterkette neu entstandene BürgerAktionSichereAsse (BASA) lädt ein, die Mitglieder des Ausschusses zu empfangen und ihnen eine Fackel mit auf den Weg zu geben, um Licht ins Dunkel zu bringen. Heiko Judith von der BASA lädt zur Unterstützung ein: "Liebe... [Weiter...]

„Asse II: Rückholung ist machbar, Herr Nachbar!“

Unter diesem Titel hatte die BürgerAktionSichereAsse für Dienstag, den 16. Juni zu ihrer ersten Informations­veranstaltung in das Herrenhaus in Sickte eingeladen. Im vollbesetzten Rittersaal stellte Heiko Judith zunächst die neugründete Bürgerinitiative vor. Ihr Ziel ist es, in regelmäßigen Abständen Informationsveranstaltungen zum Thema Asse durchzuführen und Aktionen in der Nachfolge der Lichterkette vorzubereiten. Anlass für die nächste Aktion ist der Treck 2009, wenn eine große... [Weiter...]

Mal wieder viel los am Wochenende

BI Lüchow-Dannenberg besucht Bundesamt für Strahlenschutz (03.06.09/Di) Antworten auf drängende Fragen will sich die BI Lüchow-Dannenberg am kommenden Samstag, dem 06. Juni beim Tag der offenen Tür des Bundesamtes für Strahlenschutz holen. "Wir müssen keinen Zaun überwinden, das ist praktisch. Denn wir wollen Antworten auf drängende Fragen", sagte ein Sprecher der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg. Anfang der Woche war bekannt geworden, dass der Salzstock in... [Weiter...]

Mittwoch: BürgerAktionSichereAsse (BASA) stellt sich vor

Nördlich der Asse hat sich eine neue Gruppe gebildet. Am kommenden Mittwoch, dem 3. Juni 2009 um 19.30 Uhr stellt sich die "BASA" in der Gaststätte Lindenhof in Veltheim/Ohe vor. Sie will an die guten Erfahrungen der Lichterkette anknüpfen und, so BASA-Kontakt Heiko Judith auf der letzten Regionalkonferenz, der Gorleben-Treck, der auf seiner Fahrt nach Berlin Anfang September durch unsere Region kommt, sei doch schließlich so etwas wie die Fortsetzung der Lichterkette mit anderen Mitteln. Zur... [Weiter...]

Sonntagsspaziergang in Morsleben

Vorbereitung auf die Aus-ein-ander-setzung mit den Stilllegungsplänen für die Atommüllkippe in Morsleben des Atomstaatsvon Kirsten NeubigFür nächsten Sonntag, den  31. Mai 2009 um 14:00 Uhr wird zum wiederholten Mal zu einem Spaziergang mit aktuellem Informationsaustausch über die Atommüllkippe in Morsleben und den Stilllegungsplänen des BfS eingeladen. Nach langjährigen Ankündigungen, hat das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt (MLU) Sachsen-Anhalt als Genehmigungsbehörde für die... [Weiter...]

ASSE-Öffentlichkeitsarbeit vom Deutschen Atomforum bezahlt

(18-05-09 / U.S.) Das deutsche Atomforum hat über Jahre hinweg die Öffentlichkeitsarbeit der GSF zur ASSE II bezahlt, wie die Lobbyorganisation inzwischen bestätige. Von 1997 bis 2002 sind 700.000 Euro von der Atomlobby an den Betreiber, die GSF-Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit (heute Helmholtzzentrum), geflossen. Damit sind unter anderem die Öffentlichkeitsarbeiter bezahlt worden, die die Besuchergruppen in der ASSE II geführt haben. Kommentar: Diese Enthüllungen sind eine Warnung... [Weiter...]

Abt.: Bestechende Argumente für KONRAD

Berlin: (hib/STO) Die Bezahlung von Schulklassen, die das geplante Atommülllager Schacht Konrad besichtigen, ist Thema einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (16/12542). Darin verweist die Fraktion darauf, dass das Bundesamt für Strahlenschutz an Schulen für die Besichtigung seiner Infostelle in Salzgitter-Lebensstedt und des geplanten Atommülllagers werbe und den Schulen dafür Geld zur Verfügung gestellt werden solle. Wissen wollen die Abgeordneten unter anderem, wie die Bundesregierung... [Weiter...]

ASSE Andacht am Sonntag

22. März 2009, 18:00 Uhr, am Schacht nördlich von Remlingen Die Evangelische Jugend in der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig, die evangelischen Kirchengemeinden an der Asse u.a. auch die Tschernobyl - Initiative in der Propstei Schöppenstedt e.V., laden recht herzlich zu einer Andacht am Waldrand bei der Schachtanlage Asse II, nördlich von Remlingen, ein. Die Veranstalter wollen mit dieser Andacht zum Jahreszeitenwechsel unter dem Motto „Wachet und betet“ vor dem Hintergrund des... [Weiter...]