Themen

Atommülllager Schacht Konrad: Wenig überzeugende Sicherheitsprüfung

(Do., 04.06.2020/ Hubertus Zdebel) „Wenig überzeugend und wenig engagiert, was hier in Sachen Sicherheitsüberprüfung der veralteten Genehmigungssituation beim geplanten Atommülllager im Schacht Konrad in Salzgitter stattfindet.“ Mit diesen Worten fasst Hubertus Zdebel die Antworten der Bundesregierung auf seine Kleine Anfrage zum Stand der Dinge bei der vermeintlichen „Überprüfung der sicherheitstechnischen Anforderungen für das Endlager Konrad (ÜsiKo)“ zusammen. Die Bundesgesellschaft für... [Weiter...]

Plötzlich „End“lager?

(Do., 28.05.20/SW) Seit 2017 läuft bundesweit eine Standortsuche für ein „End“lager für hochradioaktive Abfälle. Schon in wenigen Monaten werden mit dem sog. „Zwischenbericht Teilgebiete“ erste Gebiete benannt, auf die sich die weitere Suche konzentrieren wird. Bürgerbeteiligung wird mit den Kontaktverboten in Corona-Zeiten zumindest erschwert, wenn nicht sogar unmöglich. Höchste Dringlichkeit also, sich als betroffene Zivilgesellschaft oder eventuell betroffene kommunale Körperschaft zu... [Weiter...]

Nein zu Atommüll im Dreiländereck

Der Kreistag Holzminden hat einstimmig eine Resolution gegen das geplante Bereitstellungslager für KONRAD in Würgassen verabschiedet. Bei der Kreistagssitzung am 25.05.2020, die coronabedingt in der Stadthalle Holzminden stattfand, durfte auch die AG Schacht KONRAD beratend teilnehmen. Der Landkreis Holzminden grenzt unmittelbar an die von der Planung betroffenen Flächen. Täglicher Anzeiger Holzminden vom 27.05.2020 (TAH_27.05.20 - Seite - 11.pdf) - Ein klares Nein zum Logostikzentrum  [Weiter...]

„Die Atomlobby in der EU stoppen! EURATOM Nein danke!“

+++ Online-Informationsveranstaltung von den NaturFreunden am Freitag, 22.05.2020 ab 18:00 - 20:00 Uhr +++ Uwe Hiksch von den NaturFreunden Deutschlands erklärt, warum der EURATOM Vertrag aufgelöst und durch einen Vertrag zur Förderung von Erneuerbaren Energien und Energieeinsparungen ersetzt werden muss. Die Veranstaltung findet in Form einer Zoom-Konferenz statt. Während des Vortrags gibt es Möglichkeiten für Verständnisfragen und im Anschluss Gelegenheit zur Diskussion. Für die Teilnahme... [Weiter...]

Laufzeitverlängerung durch die Corona-Hintertür

(20.05.2020/SW) Die spanische Umweltschutzorganisation "Ecologistas en Acción" und das Iberische Anti-Atombündnis (MIA) sind entsetzt. Von der Öffentlichkeit fast unbemerkt verlängert die Linksregierung die Laufzeit des AKW Almaraz bis 2028. Almaraz besteht aus zwei Druckwasserreaktoren der Marke Westinghouse, die 1981 und 1983 ans Netz gingen und ist eigentlich nur für 30, maximal 40 Jahre ausgelegt. Die Anti-Atom-Initiativen bezeichnen es als "frustrierend", dass der Vorgang ohne jede Debatte... [Weiter...]

Mahnwache gegen das geplante Bereitstellungslager Würgassen

(19.05.2020) Lauenförde-Aktuell/ Würgassen. Die Bürgerinitiative gegen atomaren Dreck im Dreiländereck hat gestern eine Mahnwache am Gelände des ehemaligen AKW Würgassen abgehalten.  Unter erschwerten Bedingungen (Corona) konnte es doch, unter Einhaltung aller Kontaktbeschränkungen und begrenzter Teilnehmerzahl möglich gemacht werden, genau am Montag, 18.05.2020, an dem Tag, an dem erste Probebohrungen auf dem geplanten Lagergelände stattfinden sollen, hierfür eine Genehmigung zu... [Weiter...]

Protestaktion vor der Bezirksregierung Münster

Protest gegen Ahauser Atommüll in Münster / Kein Atommüll von Garching nach Ahaus (BBU-Pressemitteilung/ Ahaus, Bonn, Münster 18.05.2020) Neben hochradioaktivem Atommüll wird in Ahaus (Westfalen, NRW) auch schwach- und mittelradioaktiver Atommüll gelagert. Die dafür aktuell gültige Genehmigung läuft in wenigen Wochen am 20. Juli 2020 aus. Beantragt ist die Verlängerung bis zum Jahr 2057. Dies geht weit über die 40jährige Genehmigung für das Ahauser Atommüll-Lager, die 2036 endet, hinaus.... [Weiter...]

Corona bremst CASTOR weiter aus

(Fr., 15.05.20/SW) Eigentlich war der CASTOR-Transport aus der britischen Wiederaufarbeitungsanlage Sellafield ins hessische Biblis für die erste Aprilwoche geplant. Rund 6000 Polizeikräfte sollten wegen der zu erwartenden Proteste eingesetzt werden, aber Corona machte dem Großeinsatz einen Strich durch die Rechnung. Um die Anste­ckungs­gefahr zu minimieren, setzte Innenminister Seehofer den Transport Mitte März vorerst aus. Ein neuer Termin ist derzeit noch nicht abzusehen, etwas mehr Zeit... [Weiter...]

Türme weg – Probleme bleiben

(Do., 14.05.20/SW) Mit einer spektakulären Sprengung hat EnBW in den frühen Morgenstunden Bilder produziert, die das Ende einer atomaren Ära suggerieren könnten, aber mit den Kühltürmen verschwinden weder die radioaktiven Emissionen noch der Atommüll, der 30 Jahre lang in Philippsburg produziert wurde. Radio Regenbogen hat die Sprengung gefilmt und in Youtube zur Verfügung gestellt: https://www.youtube.com/watch?v=dleTGrRkXZ4 In den benachbarten Abklingbecken auf dem Kraftwerksgelände lagern... [Weiter...]

Erklärung gegen "Planungssicherstellungsgesetz" unterschreiben!

(Mi, 13.05.2020/SW) Erneut* macht sich die Bundesregierung dieser Tage verdächtig, die auferlegten Einschränkungen nach dem Infektionsschutzgesetz auszunutzen, um ungeliebte Projekte ohne aufkeimende Proteste durchwinken zu können. Jetzt will sie mit einem neuen Gesetz Behörden gesetzlich in die Lage versetzen, im Rahmen von Planfeststellungsverfahren die darin notwendigen Erörterungstermine in völlig wirkungslose Online-Konsultationen umzuwandeln oder - je nach Gesetz - ganz entfallen zu... [Weiter...]