Terminübersicht

Freitag 05. März 2021, 14:00 Uhr
Hannover

Nukipedia-Workshop in Hannover

14.00–18:00 Uhr Treffpunkt: Neues Rathaus, Trammplatz 2, 30159 Hannover

Weltweit existieren noch immer knapp 13.400 Nuklearwaffen. Bisher geltende Kontrollabkommen, wie der INF-Vertrag, der den Einsatz nuklearer Mittelstreckenraketen verbot, wurden außer Kraft gesetzt oder laufen, wie der „New START“ Vertrag, in 2021 aus. Und noch ist der 2017 ausgehandelte Atomwaffenverbotsvertrag nicht ratifiziert. Steuern wir auf eine Welt ohne nukleare Rüstungskontrollvereinbarungen zu? Warum werden Atomwaffen – so zerstörerisch sie doch sind – von den Regierungen als Garant für Sicherheit verstanden? Was steht hinter dieser Abschreckungslogik? Diese und weitere Fragen werden in dem „Nukipedia-Workshop“ aufgegriffen und bearbeitet.

Programm u. a.:
• Basiswissen: Stand der Dinge der nuklearen Abrüstung
• Was ist Abschreckungslogik und weshalb funktioniert sie (nicht)?
(Dr. Inga Blum, Ärztin und Mitglied des Vorstands der IPPNW)
• Humanitäre Folgen von Atomwaffen (Sarah Gries und Friederike
Bröderhausen, IPPNW Studierenden-Gruppe Hannover)

Teilnehmer*innenzahl begrenzt. Anmeldung bis zum 19. Februar 2021 unter:
frieden2020plus@hannover-stadt.de

Veranstalter*in: IPPNW Studierenden-Gruppe Hannover, ICAN (Internationale
Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen) in Kooperation mit: Landeshauptstadt
Hannover, Büro für internationale Angelegenheiten, Mayors for Peace