AtomAlarm 2013

Großversuch zur Ausbreitung radioaktiver Stoffe bei Reaktorkatastrophen

Pass bloß auf!

Bundesweiter Katastrophen-Versuch am Samstag, 16. November 2013

am Samstag, 16.11.2013 - ab 5 vor 12 Uhr
...brauchen wir Eure Unterstützung !!

Wir haben am 16.11.2013 um 5 vor 12 Uhr an SECHS ATOMKRAFTWERKEN und am Forschungsreaktor in Berlin Luftballone aufsteigen lassen. Mit dieser Aktion untersuchen wir, wie sich radioaktive Stoffe bei einer großen Reaktorkatastrophe ausbreiten würden. Aktionsorte: AKW Grafenreinfeld, AKW Grohnde, AKW Isar, AKW Lingen, AKW Neckarwestheim, AKW Philippsburg, Forschungsreaktor Berlin-Wannsee. ... Aus fachlichen Untersuchungen und Erfahrungen wissen wir, dass die Ausbreitung viele hundert Kilometer betragen kann. Darum bitten wir Euch ab dem 16. November (und in den Tagen danach) darauf zu achten, ob Ihr einen der Luftballone seht oder findet und uns den Fundort mitzuteilen.

Unterstützer:
www.antiatom-ludwigsburg.de
www.ag-schacht-konrad.de
www.anti-atom-buendnis-schweinfurt.de
www.grohnde-kampagne.de
akwende.ibk.me
www.antiatomgruppe-osnabrueck.de
neckarwestheim.antiatom.net
www.ippnw.de
uvm.

atomalarm.info

Wir verbinden diese Aktion mit der Forderung an die Innenministerkonferenz im Dezember in Osnabrück, nachzuweisen, wie sie die Menschen bei einer großen Katastrophe schützen wollen. Da das nicht möglich ist, fordern wir, alle noch laufenden Atomanlagen sofort stillzulegen. flickr-Album