Newsübersicht

Regional

Wanderausstellung im VW-Werk Braunschweig

Wanderausstellung zu den regionalen Atommüllprojekten trifft im VW-Werk Braunschweig auf interessierte und engagierte Auszubildende

Rückschau: Vom 08.11.- 22.11.2019 war die Ausstellung der AG Schacht Konrad in der VW-Akademie an der Hamburger Straße aufgebaut. Sämtliche Auszubildende haben sich in dieser Zeit mit dem Weltatomerbe Braunschweiger Land auseinandergesetzt. Betriebsräte und Vertrauensleute waren ebenfalls eingeladen.

Treppenhaus und Eingänge der Akademie waren mit Fässern und Plakaten geschmückt, so dass das Gebäude auch optisch im Zeichen der Atommüllproblematik stand.

In Kooperation mit der IG Metall und der BISS konnten wir durchgehend Führungen anbieten und damit allen Gruppen die Problematik im Umgang mit Atommüll näher bringen. Die Azubis und Ausbilder haben die gescheiterten Endlager Asse und Morsleben kennengelernt. Ihnen wurde erläutert, warum das alte Erzbergwerk Schacht Konrad nicht als Endlager geeignet ist und auf welche veralteten Methoden das Genehmigungsverfahren zurückgegriffen hat. Beim Thema Eckert & Ziegler wurde die Ausstellung erstmals um den Stresstest der BISS ergänzt. Großen Anklang fand das Plakat, wo jede/r seinen Wohnort im Vergleich zum Evakuierungsradius rund um das Braunschweiger Atomgelände kennzeichnen konnte.

Die Resonanz war beeindruckend und gerade durch den engen Kontakt in den Führungen haben sich viele spannende Diskussionen ergeben. Unser Appell an die junge Generation, diese Themen im Blick zu behalten und kritisch zu begleiten, wurde auch deshalb angenommen, weil viele gemerkt haben, dass Sie durch Abluft oder Abwasser direkt betroffen sein können auch wenn sie vermeintlich weit weg von den Atomanlagen wohnen oder arbeiten.

Am Ende der Ausstellung standen Atommüllfässer bereit auf denen viele gegen Eckert & Ziegler „Kein Atommüll neben Wohngebieten, Schulen und Kitas“ unterschrieben haben. Diese Fässer wurden auf der Betriebsversammlung gezeigt und konnten von der Belegschaft unterschrieben werden.

Abschließend ist von der Jugendauszubildenden-Vertretung geplant, die Fässer auf dem Protestanhänger der BISS gegenüber von Eckert & Ziegler aufzustellen.