Newsübersicht

Bundesweit, konrad-gameover, Presse

Aktionstag #KONRAD_gameover Samstag, 21. August 2021

KONPress 17-08-2021/ Bundesweite Unterstützung gegen Schacht KONRAD als Atommülllager

Viele Atomanlagen in Deutschland sind in den 1980er Jahren nur genehmigt worden, weil Schacht KONRAD als "Entsorgungsnachweis" angegeben wurde. Schacht KONRAD war technisch schon damals nicht geeignet radioaktive Abfälle aufzunehmen und entspricht heute erst recht weder dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik noch den geltenden Endlagerbedingungen. So ist z.B. trotz aller Erfahrungen aus der Asse 2 bei Schacht KONRAD keine Rückholbarkeit der Abfälle vorgesehen und in das Bergwerk läuft heute schon täglich mehr Wasser als in die Asse.

„Trotz alledem plant die BGE hier eine Inbetriebnahme als „wartungsfreies“ Endlager ab 2027. Nach den Plänen der Bundesregierung werden bis dahin die deutschen Atomkraftwerke schon mindestens 5 Jahre vom Netz sein. Errichtet, jahrzehntelang betrieben und schließlich wieder stillgelegt ohne dass der „Entsorgungsnachweis“ real wurde. Dies zeigt die Absurdität der bundesdeutschen Atompolitik." erklärt Silke Westphal vom Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD.

So sind an den Atomkraftwerken über Jahrzehnte enorme Mengen an radioaktiven Abfällen entstanden, für die es kein reelles Atommülllager gibt. Sie sind und werden nun abgeschaltet, stillgelegt und rückgebaut und den Menschen dort bleiben die atomaren Hinterlassenschaften. Während vor wenigen Jahren dort noch gehofft wurde, den Atommüll nach Gorleben und Schacht KONRAD bringen zu können, reift jetzt überall die Erkenntnis, dass dies eine schlechte Idee war.

Gorleben – im Jahre 1977 aus politischen Gründen benannt - ist im Rahmen des Standortauswahlverfahrens am 28. September 2020 ausgeschieden, der jahrelangen Kritik wurde damit ihre Berechtigung beschieden. Für Schacht KONRAD hat es nie ein vergleichendes Verfahren gegeben, der Ort wurde willkürlich bestimmt. Am 29. Mai hat deshalb ein breites Bündnis beim niedersächsischen Umweltminister Lies den Antrag eingereicht, die in 2002 erteilte Genehmigung für Schacht KONRAD zurückzuziehen oder zu widerrufen. Dies ist politisch und juristisch möglich!

Um den Minister in seiner Entscheidung zu bestärken, sammeln wir unter dem Motto #KONRAD_gameover seit 2 Monaten analog und digital Unterschriften, die wir am 4. September dem Umweltminister in Hannover übergeben werden.

Zur Unterstützung der laufenden Kampagne #KONRAD_gameover rufen wir für Samstag, den 21. August 2021 zu einem gemeinsamen solidarischen Aktionstag u.a. an den „Ablieferstandorten“ auf.

Beteiligung zugesagt haben bisher folgende Initiativen:

AKW Emsland: Soliaktion um 11:00 Uhr vor dem Werkstor zum Atomkraftwerk Emsland (Lingen) vom Bündnis AgiEL https://atomstadt-lingen.de/buendnis-agiel/

Urananreicherungsanlage Gronau, Mahnwache von 11 - 12 Uhr, Kaiserstiege, stadtauswärts, direkt am Anfang des Geländes  der Urananreicherungsanlage (ehemalige Hofeinfahrt). Veranstalter: Arbeitskreis Umwelt (AKU) Gronau. Kontakt: Udo Buchholz 02562-23125

AKW Krümmel: Unterschriftensammel-Aktion in Lüneburg mit Exkursion zum Atomkraftwerk mit der Lüneburger Aktion gegen Atomanlagen www.lagatom.de

Zwischenlager Gorleben: solidarische Aktion der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg vor dem Tor des Zwischenlagers www.bi-luechow-dannenberg.de

Braunschweig-Thune: Aktion vor der Atomfabrik Eckert&Ziegler (Foto und Video-Grußbotschaft) und von 10:00 bis 14:00 Uhr gemeinsame Unterschriftensammelaktion der BI Strahlenschutz Braunschweig (BISS) www.biss-braunschweig.de mit der Bürgerinitiative Braunschweig B.I.BS http://www.bibs-fraktion.de

Atommüllager Asse 2: ab 16 Uhr offene Scheune in Groß Vahlberg (Am Lahbusch 1) für Diskussionen und Unterschriftenaktion

Würgassen: die Bürgerinitiative Atomfreies 3-Ländereck e.V. sammelt Unterschriften am Bahnhof in Kreiensen

AKW Grohnde: Infotisch und Unterschriftensammlung von 11.00 bis 13.00 Uhr am Gänseliesl in Göttingen

AKW Grafenrheinfeld: Infostand in Schweinfurt am Marktbrünnle, Zeit: 10.00 - 13.00 Uhr; am 22.08. auf dem Klimaschutztag in Gerolzhofen (Schweinfurter Aktionsbündnis gegen Atomkraft und BN Schweinfurt) anti-atom-buendnis-schweinfurt.deschweinfurt.bund-naturschutz.de

AKW Philippsburg und KIT Karlsruhe: Aktion der Anti-Atom-Ini KA von 11.00 – 12.00 Uhr am Hauptbahnhof Karlsruhe anti-atom-ka.de

AKW Neckarwestheim: Soli-Aktion "Konrad aus!" der AG AtomErbe Neckarwestheim am Neckarufer gegenüber von AKW und "Abfallzwischenlager" atomerbe-neckarwestheim.de

Regensburg (MKW Schwandorf) Infostand und Soliaktion der Bayern Allianz für Atomausstieg und Klimaschutz (BAAK) und des Bündnis für Atomausstieg und erneuerbare Energien (BüfA) um 15:30 Uhr Am Alten Rathaus in Regensburg baak.anti-atom-bayern.de und www.buefa-regensburg.de



Bis zum 31. August sammeln wir im Rahmen einer gemeinsamen Kampagne noch Unterschriften unter den beiden Forderungen:

  • Sofortige Aufgabe des Projektes Schacht KONRAD!
  • Für alle Arten radioaktiver Abfälle muss ein vergleichendes und transparentes Standortauswahlverfahren umgesetzt werden.

 

www.ag-schacht-konrad.de/gameover/unterschreiben

Pressekontakt: Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD: Silke Westphal, 01609 / 95 05 028