Newsübersicht

Konrad, konrad-gameover

31. Mobile Atomaufsicht am Schacht KONRAD

Unser Protest geht weiter: Sofortiger Baustopp für Schacht KONRAD! 

(Di., 14.09.21) Nach der erfolgreichen Übergabe von 21.013 Unterschriften zur Unterstützung des Antrags von BUND und NABU auf Aufhebung der Genehmigung von Schacht KONRAD an den niedersächsischen Umweltminister Lies am 04.09.2021 in Hannover geht der Protest weiter. 

Am Freitag, den 17.09.21 um 15 Uhr bringen wir unseren Protest wieder auf der Straße: 
Das KONRAD-Seminar der IG Metall, das in dieser Woche stattfindet, ruft zur 31. „Mobilen Atomaufsicht“ am Gelände des geplanten Atommülllagers Schacht KONRAD auf. Treffpunkt ist um 15:00 Uhr an der Schranke am Feldweg vor Schacht 1.

Die Seminarteilnehmer*innen beschäftigen sich in dieser Woche intensiv u.a. auch mit dem geplanten Endlager Schacht KONRAD und  natürlich auch mit der aktuellen Auseinandersetzung und Diskussion zur Verhinderung der Einlagerung und Inbetriebnahme von Schacht KONRAD.

Interessant ist für die Teilnehmer auch die Frage, warum die aktuelle Forderung nach einem sofortigen Baustopp für Schacht KONRAD konsequent und richtig ist, sowie es BUND und NABU und dem Bündnis Salzgitter gegen Schacht KONRAD in der letzten Woche gefordert haben.

Die Seminarteilnehmer*innen freuen sich auf viele Mitstreiter*innen bei der Mobilen Atomaufsicht.
Dort wird über den aktuellen Stand der Kampagne #KONRAD_gameover berichtet werden, die auch der Übergabe der Unterschriften weiter geht. Denn die Metaller*innen wissen, wie notwendig es ist, dass der Protest weitergeht, denn sie  waren aktiv dabei - in den Betrieben und an den Werkstoren - Unterschriften während der Kampagne #konrad gameover zu sammeln, ganz in dem Sinne wie es Brigitte Runge, 2. Bevollmächtigte der IG Metall Peine-Salzgitter, in Hannover bei der Übergabe der Unterschriften zum Ausdruck brachte: „Wir können und wollen die Inbetriebnahme von Schacht KONRAD nicht zulassen. Diese Botschaft ist in den Köpfen der Menschen in der Region zurück. Und die Menschen erwarten gute Antworten aus dem Niedersächsischen Umweltministerium und von Olaf Lies.

Wir demonstrieren mit der Mobilen Atomaufsicht, dass die Kampagne nicht zu Ende ist. „Wir haben eine langen Atem“, so  Ursula Schönberger zum Abschluss der Übergabe der Unterschriften in Hannover. Das zeigen wir auch am Freitag erneut.

Das zeigen auch die Fotos von der Übergabe in Hannover.

Wichtiger Hinweis: Die Durchführung der Veranstaltung findet unter der Einhaltung von Maskenpflicht, Abstands- und Hygieneregeln statt.