Morsleben

Morsleben Aktuell

Über 12.000 Einwendungen gegen die Schließungspläne von Morsleben

(25.02.10 / U.S.) Über 12.000 Einwendungen wurden gegen die Schließungspläne für Morsleben eingelegt, ein Achtungserfolg für die Morsleben-Kampagne. Frau Koch, zuständige Abteilungsleiterin im Umweltministerium Sachsen-Anhalt betonte bei der Übergabe der Einwendungen, dass es keine Vorfestlegungen in ihrem Hause gäbe. Alle Fragen, auch die Rückholung der zwischengelagerten Abfälle, würden intensiv geprüft. Der Erörterungstermin wird frühestens Ende 2010 stattfinden. [Weiter...]

Morsleben Info-Abend in Salzgitter-Bleckenstedt

Haben wir da nicht was übersehen?Infoabend der Arbeitsgemeinschaft an diesem Donnerstag, dem 19.11.2009 um 19.30 Uhr im Gemeindehaus Salzgitter-Bleckenstedt.Einstürzende Kammern, Laugezuflüsse, illegal eingelagerter Atommüll – das gibt es nicht nur in der ASSE II. Nur 30 Kilometer weiter sind die Zustände im Atommülllager Morsleben ähnlich katastrophal, es wird nur weniger darüber geredet. Von 1994 - 1998 wurde auf Weisung der damaligen Bundesumweltministerin Merkel Atommüll aus westdeutschen... [Weiter...]

Eiskalter Protest gegen Atomenergie

(21-12-09) Klirrender Kälte und eisigem Wind zum Trotz demonstrierten auch am Wochenende vor Weihnachten wieder tausende in ganz Deutschland gegen Atomenergie. 130 kamen schon am Freitag zum Fackelzug bei Schacht KONRAD, 60 beteiligten sich am Samstag an der Übergabe-Aktion der Morsleben-Einwendungen in Magdeburg. Aus mittlerweile mehr als 50 Städten meldet .ausgestrahlt Beteiligung an den StörFall-Mobs,  die an den 4 Adventssamstagen jeweils um 11.58 Uhr stattfanden. Am Sonntag dann eine... [Weiter...]

Morsleben-Seminar am Wochenende

Wenn im Herbst die Stillegungspläne für das Atommüll-Endlager Morsleben öffentlich ausgelegt werden, geht es auch um wichtige Vorentscheidungen für ASSE II und Gorleben. Der Standort Morsleben ist nicht besser geeignet für die Endlagerung von Atommüll als ASSE II. Allerdings sind die Probleme im Detail in der Öffentlichkeit bisher weniger bekannt. Mit einem Seminar der Heinrich-Böll-Stiftung am Freitag, dem 21. August und Samstag, dem 22. August  wollen die 4 bundesdeutschen... [Weiter...]

BI on Tour zu Gast in Morsleben

Rund 100 Menschen aus der Region, teilweise mit Fahrrad aus Braunschweig, Wolfsburg und Helmstedt gekommen, begrüßten am vergangenen Samstag, dem 5. Juli 2009 den Info- und Aktionsbus der BI Lüchow-Dannenberg, der die nächsten Wochen durch Deutschland und angrenzende Länder tourt. Mehr und mehr gerät auch die "sozialistische Schwesteranlage" der ASSE II (so die GSF in den 80er Jahren) ins Blickfeld der Öffentlichkeit. Anschließend gab es noch Musik und Theater auf dem Marktplatz in... [Weiter...]

So., 5. Juli 2009, 15 Uhr Kundgebung am Endlager in Morsleben

Mit einer Kundgebung um 15.00 Uhr am „Endlager Morsleben“ beginnt die Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg am  Sonntag, dem 5. Juli eine Informations- und Aktionstour zu Atomstandorten im In- und Ausland. Wir laden ein und rufen auf, die FreudInnen aus dem Wendland zu begrüßen und mit der Kundgebung deutlich zu machen, dass wir auch in Morsleben gemeinsam aufpASSEn.Ablauf: 10.00 Uhr    Fahrradtour ab Braunschweig, Naturhistorisches Museum, Pockelsstraße 10 /... [Weiter...]

Sonntagsspaziergang in Morsleben

Vorbereitung auf die Aus-ein-ander-setzung mit den Stilllegungsplänen für die Atommüllkippe in Morsleben des Atomstaatsvon Kirsten NeubigFür nächsten Sonntag, den  31. Mai 2009 um 14:00 Uhr wird zum wiederholten Mal zu einem Spaziergang mit aktuellem Informationsaustausch über die Atommüllkippe in Morsleben und den Stilllegungsplänen des BfS eingeladen. Nach langjährigen Ankündigungen, hat das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt (MLU) Sachsen-Anhalt als Genehmigungsbehörde für die... [Weiter...]

Kundgebung an der Atommüll-Altlast Morsleben

(10.10.08/Di) Einen Besuch von Bundesumweltminister Gabriel im Endlager Morsleben haben KritikerInnen am Freitag, dem 10. Oktober 2008 um 08.00 Uhr morgens genutzt, ihre Kritik am Umgang mit dieser Altlast zu unterstreichen. Die Bundesrepublik hat das Lager 1990 von der DDR übernommen und nicht nur skrupellos weiter genutzt, sondern auch für Atommüll aus dem Westen geöffnet. Skrupellos war dies insbesondere deshalb, weil Gutachter sehr schnell vor dem Betrieb des brüchigen Salzbergwerkes... [Weiter...]

Frontal21 über Morsleben

Errichtet wurde das Endlager für radioaktive Abfälle in Morsleben (ERAM) in den 70er Jahren zwar von der DDR, aber Hauptnutzer waren die Atomkraftwerksbetreiber aus der BRD. Im "Einigungsvertrag" von 1990 sicherte sich die Bundesregierung die weitere Nutzung und entlastete damit die westdeutsche Energiewirtschaft, die hängeringend nach Lagerkapazität suchte. Obwohl westdeutsche Geologen vor den Betriebsrisiken warnten, setzte die damalige Bundesumweltministerin Angela Merkel die... [Weiter...]

Morsleben Impressionen

Wie das Bundesamt für Strahlenschutz an "seinem" Endlager mit Öffentlichkeit umgeht.(30-03-08/Di) 18 Interessierte und ein Hund kamen am 30. März bei strahlend schönen Wetter zum Spaziergang an das Endlager für radioaktive Abfallstoffe nach Morsleben. Die TeilnehmerInnen kamen v.a. aus Magdeburg, Braunschweig und von der Asse, weniger aus der näheren Umgebung.Das manche Uhren hier etwas anders gehen, liegt wohl weniger an der just an diesem Tag umgestellten Sommerzeit. Bereits im... [Weiter...]