KONRAD Aktuell

Gefälligkeitsgutachten der BGR? Neuer Sargnagel für Schacht KONRAD

Pressemitteilung 29.06.2016 Gefälligkeitsgutachten der BGR? Neuer Sargnagel für Schacht KONRAD Wie Recherchen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" (SZ) ergeben haben, ließ sich die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) über Jahrzehnte von einer Industriestiftung finanzieren. Auch bei Schacht KONRAD war es die BGR, die die grundlegenden geologischen Gutachten für die Eignung der Schachtanlage als Atommülllager vorgelegt hat. Nun bekommt der Verdacht, dass die BGR die... [Weiter...]

Gezielte Desinformation - Hat das Bundesamt für Strahlenschutz das nötig?

(26-05-16/U.S.) Die Salzgitter Zeitung berichtet in ihrer heutigen Ausgabe unter dem Titel "Was Konrad alles schlucken muss" von einer Informationsveranstaltung des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) in Salzgitter. Die zitierten Äußerungen sind derart irreführend, dass wir uns zu einer Richtigstellung veranlasst sehen: BfS: "Nur 11 Prozent dessen, was im Schacht Konrad ab 2022 eingelagert werden soll, ist überhaupt radioaktiver Abfall. [...] Der Rest: Behälter und... [Weiter...]

Stadt und Bündnispartner verlassen BfS-Workshop unter Protest

(Do 28-04-16 / KONPress) Ein unerwartet frühes Ende nahm der heutige Workshop des Bundesamtes für Strahlenschutz zum Thema „Überprüfung der sicherheitstechnischen Anforderungen nach dem Stand von Wissenschaft und Technik für das Endlager Konrad (ÜsiKo)“ in Braunschweig für Vertreter der Stadt Salzgitter und des Bündnisses gegen Schacht KONRAD. Nach der Einführung durch den Fachbereichsleiter Sicherheit Nuklearer Entsorgung Dr. JörgTietze, die mit der Frage endete „Wären Sie mit der... [Weiter...]

Schacht KONRAD: BfS will prüfen, aber mit Scheuklappen

(Mi., 27-04-16 / KONPress) Am morgigen Donnerstag, den 28.4.2016 veranstaltet das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) einen großen Workshop in Braunschweig zum Thema „Überprüfung der sicherheitstechnischen Anforderungen nach dem Stand von Wissenschaft und Technik für das Endlager Konrad (ÜsiKo)“. Auf Basis einer schriftlichen Vorhabensbeschreibung des BfS sollen Stakeholder und Betroffene „Themen und Aspekte identifizieren und sammeln, die bei der weiteren Bearbeitung zu berücksichtigen sind“.... [Weiter...]

CDU-Resolution fordert Rückschritt in die Entsorgungseiszeit

(Mi., 30.03.16) Schacht KONRAD soll so schnell wie möglich in Betrieb genommen werden, weil nur dann ein zügiger Atomausstieg möglich sei, heißt es in einer „Hannoverschen Resolution“ zur Atommülllagerung der umweltpolitischen Sprecher der CDU/CSU Landtagsfraktionen. Während sich der Widerstand in der Region gegen eine Einlagerung in KONRAD weit über die Grenzen der Standortgemeinde Salzgitter hinaus im "Appell der Region" parteiübergreifend artikuliert, halten die... [Weiter...]

"Mit List und Lust und Verstand den Weg weitergehen"

(Mo., 21.03.16/LW) … so die mutmachenden Worte von Pfarrer Albrecht Fay beim 30. KONRAD-Gottesdienst an einem Palmsonntag, auch über den Zeitraum einer ganzen Generation sei der Widerstand gegen KONRAD nicht geringer geworden. Warum KONRAD keine Lösung für das Atommüllproblem ist, erläuterte Harald Streich mit Hinweis auf den KONRAD-Lehrpfad. Grundsätzliche Probleme im Umgang mit unserer Erde sprach Dirk Westphal unter Hinweis auf die Präambel der Erd-Charta an. Bei Kaffee und Kuchen im... [Weiter...]

Schacht KONRAD im Niedersächsischen Umweltausschuss

(Di. 01.03.16/UT) „Wir würden heute als Betreiber sicher nicht so ein Bergwerk nehmen“, stellte Wolfram König, Präsident des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS), während einer Anhörung im Niedersächsischen Umweltausschuss fest. Die Rede war von Schacht KONRAD. Anlass dieser Anhörung ein Entschließungsantrag der Landtagsfraktionen von SPD und Bündnis 90 / Die Grünen zum Thema "Keine Kapazitätserweiterung von Schacht KONRAD - statt dessen Überprüfung nach aktuellem Stand von Wissenschaft und... [Weiter...]

Hendricks-Diskussion als Mitschnitt

(Di., 26-01-2016/US) Wer am 19. Januar nicht dabei sein konnte, hat jetzt die Möglichkeit, die Diskussionsveranstaltung in der Kulturscheune im Netz zu verfolgen. Die Stadt Salzgitter hat den Mitschnitt der Veranstaltung bei Youtube eingestellt: Geschlossen gegen Schacht Konrad (Video 1:21:36) [Weiter...]

Neues Schwarze-Peter-Spiel zwischen Bund und Land?

(Do., 21-01-16/US) Deutliche Worte fand Umweltminister Wenzel gestern in einem NDR-Interview: Das Land habe vor zwei Jahren dem Bund mitgeteilt, dass es bei Schacht KONRAD erheblichen Nachbesserungsbedarf sehe, "weil die Unterlagen für die Genehmigung hier zum Teil Jahrzehnte alt sind und dass wir erwarten, dass der aktuelle Stand von Wissenschaft und Technik auch nachgewiesen wird. Das ist auch die Genehmigungslage und das wollen wir auf Punkt und Komma erfüllt sehen." Verwunderlich... [Weiter...]

Hendricks lässt KONRAD- Gegner im Kalten stehen

(Mi.,20.01.2016 /UT) Bundesumweltministerin Hendricks hatte Ihren Besuch in Salzgitter angekündigt. Die Stadt reservierte die große Aula in Fredenberg, aber so viel Öffentlichkeit wollte die Ministerin auch wieder nicht. Deshalb griff die Stadt, als höfliche Gastgeberin, auf die viel kleinere Kulturscheune zurück. In der, neben den Vertretern der Gebietskörperschaften, die den „Appell der Region“ unterzeichnet hatten und der Presse, lediglich ein Zehntel der Bürgerinnen und Bürger der... [Weiter...]