ASSE II

Kommt die Rückholung oder doch die Flutung? Diese Frage kann heute niemand seriös beantworten. Dafür ist einerseits die langfristige Stabilität des Bergwerks zu wenig prognostizierbar und andererseits wirken an der Umsetzung auch Personen mit, die einer Rückholung skeptisch bis ablehnend gegenüber stehen. Mit der sogenannten „Lex ASSE“ - einer Ergänzung des Atomgesetzes, die am 24.04.13 in Kraft trat - werden Möglich-keiten zur Beschleunigung der Rückholung geschaffen; gleichzeitig heißt es aber auch einschränkend: „Nach derzeitigem Kenntnisstand über die Schachtanlage ASSE II können die Schutzziele nur durch die Rückholung der Abfälle eingehalten werden.“ weiterlesen

ASSE II Aktuell

Die Fukushima Mahnwache Schönberg lädt zum Vortrag „Albtraum Atommüll“ am Do, 24. Okt., 19:30 Uhr in der Jugendherberge Schönberg, 24217 Schönberg, Stakendorfer Weg 1. Silke Westphal, Mitglied der Fachgruppe Asse der Arbeitsgemeinschaft Schacht Konrad, wird über das Projekt Asse 2 berichten. Im Vortrag geht es um die Geschichte und Zukunft des ersten Versuchs der Bundesrepublik Deutschland, sich des in Atomkraftwerken anfallenden Atommülls im ehemaligen Salzbergwerk Asse 2 bei Braunschweig zu… [Weiter]
10 Jahre ASSE-Konzerte - Veranstaltung im historischen Ratssaal Wolfenbüttel am 20.10.19 (Mi., 23.10.19/ KM) Eine treffendere Figur als Don Quijote konnte für das diesjährige Abschlusskonzert der ASSE-Konzertreihe nicht gefunden werden. Bisweilen kommt den aktiven Bürgerinitiativen der Atomregion Braunschweiger Land, ihr Einsatz wie ein Kampf gegen Windmühlen vor und, dass „..der Weg für die gute Sache (doch) nur in die Hölle führt …?“ Viel zu lange schon werden die Menschen der Region mit… [Weiter]
Sonntag, 20. Oktober 2019, 17.00 Uhr im Historischer Ratssaal Wolfenbüttel, Stadtmarkt 6 ABSCHLUSSKONZERT 2019 „... aufzusuchen Glück und Abenteuer ...“ Don Quixote und Pierrot Lunaire - zwei reisende Narren Zum Abschluss der Asse-Konzertsaison 2019 stehen am 20. Oktober im Wolfenbütteler Ratssaal zwei literarische Figuren im Mittelpunkt, von denen zumindest eine weltbekannt ist: Don Quijote von der Mancha, ein fahrender Ritter, der sich zum Beschützer der Armen, Witwen und Waisen und zum… [Weiter]
Rückholung so sicher und so schnell wie möglich – Statusgespräche sinnvoll! (Di., 01.10.19/ Hubertus Zdebel) Als Reaktion über auftretende Verzögerungen und Probleme bei der Rückholung der atomaren Abfälle im havarierten Atommülllager ASSE II und zur weiteren Stärkung der Öffentlichkeitsbeteiligung unterstützen der für Atomausstieg zuständige Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE, Hubertus Zdebel und der örtlich zuständige Bundestagsabgeordnete Victor Perli die Forderung der… [Weiter]
(Sa., 31.08.19/CS) Als Konsequenz aus der langen Genehmigungsdauer für das noch vergleichsweise unbedeutende Änderungsverfahren zur Befahrung der Einlagerungskammer 8a/511 (MAW-Kammer) fordert die Zivilgesellschaftliche Vertretung (ZGV) der ASSE-2-Begleitgruppe regelmäßige Statusgespräche der verantwortlichen Stellen: Niedersächsisches Umweltministerium (NMU), Bundesgesellschaft für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) und der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE), etwa alle 3 Monate.… [Weiter]
(Di., 20.08.19/SW) Breit aufgestellt ist die neue Zivilgesellschaftliche Vertretung im Asse-Begleitprozess, in ihr sind nicht nur die „klassischen“ Anti-Atom-Gruppen und Umweltverbände, sondern auch Gewerkschaften, das Landvolk, Kirchen, junge Akademiker*innen, Anwohner*innen und Ärzt*innen vertreten. Dies stellten Christiane Jagau und Claus Schröder als gewählte Pressevertretung der ZGV auf der gestrigen Pressekonferenz dar. Im Anschluss tagte die ZGV erstmals öffentlich und erfreute sich… [Weiter]
(Mi., 14.08.19/SW) Die Zivilgesellschaftliche Vertretung (ZGV) der Asse-2-Begleitgruppe, der seit gut einem Jahr neu gegründete Zusammenschluss aus Bürgerinitiativen, Gewerkschaften, Landvolk, Kirchen, Wissenschaft, der „jungen Generation“ und Umweltverbänden tagt nach einer „Konstituierungsphase“ am kommenden Montag erstmals öffentlich. „Wir laden die Bevölkerung herzlich dazu ein und wollen so künftig kontinuierlich den Einblick in unsere Arbeit gewährleisten.  Es wird eine Bilanz unseres… [Weiter]
(Mo., 01.07.19/WAAG ) Nach dem Reaktorunfall von Fukushima fanden erst wöchentlich Mahnwachen vor Seeliger statt. Dann wurde der Rhythmus auf den ersten Montag im Monat umgestellt und es wurden daraus die Mahnwachen zu Asse II & Co. – sprich Asse II, Schacht Konrad in Salzgitter, ERAM in Morsleben, Eckert & Ziegler in Braunschweig – sprich zum Weltatomerbe Braunschweiger Land. Aber auch der „Atomausstieg – aber richtig“ und der „Kohleausstieg – aber früher“ waren und sind Thema. Die 100.… [Weiter]
(Fr., 24.05.2019/SW) Die Arbeitsgruppe Optionen - Rückholung (AGO) ist ein fünfköpfiges Beratergremium, das in der Diskussion um die Rückholung der in der Asse lagernden atomaren Abfälle aus wissenschaftlicher Perspektive die jeweiligen Projektschritte begutachtet. Ursprünglich 2008 als dreiköpfige Arbeitsgruppe mit dem Vergleich der drei Optionen (Verschluss, Tieferlagerung oder Rückholung der atomaren Gebinde) beauftragt, waren die ersten Wissenschaftler noch vom Asse-II-Begleitgremium (A2B)… [Weiter]
(Fr., 03.05.19/CS) Erstmals präsentierte sich die im Frühjahr 2018 neu formierte Zivilgesellschaftliche Vertretung (ZGV) im ASSE 2-Begleitprozess in der Öffentlichkeit: In wechselnder Besetzung betreuten Mitglieder der ZGV einen Infostand am 28.04.19 - im Rahmen der 1. Braunschweiger Landpartie -  unmittelbar am Schacht ASSE II. Aufgrund des windigen und regnerischen Wetters kamen weniger Besucher*innen als erwartet. Auf jeden Fall wurde mit dieser Aktion das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb… [Weiter]