ASSE II

Kommt die Rückholung oder doch die Flutung? Diese Frage kann heute niemand seriös beantworten. Dafür ist einerseits die langfristige Stabilität des Bergwerks zu wenig prognostizierbar und andererseits wirken an der Umsetzung auch Personen mit, die einer Rückholung skeptisch bis ablehnend gegenüber stehen. Mit der sogenannten „Lex ASSE“ - einer Ergänzung des Atomgesetzes, die am 24.04.13 in Kraft trat - werden Möglich-keiten zur Beschleunigung der Rückholung geschaffen; gleichzeitig heißt es aber auch einschränkend: „Nach derzeitigem Kenntnisstand über die Schachtanlage ASSE II können die Schutzziele nur durch die Rückholung der Abfälle eingehalten werden.“ weiterlesen

ASSE II Aktuell

ASSE II – wie kann die Rückholung der radioaktiven Abfälle gelingen?

(Mo., 31.08.20/SW) Nach jahrelanger Verzögerung legte der Betreiber, die BGE, Ende März eine Rückholskizze für den Atommüll aus der ASSE II vor. Dem Wort "Plan" wird das 148-seitige Papier nicht gerecht, jegliche Erwartungen an einen detaillierten Termin- und Projektplan wurden enttäuscht. In der Juli-Sitzung des Begleitgremiums erteilte die BGE mit Rückendeckung aus dem Bundesumweltministerium dann auch noch den seit Jahren erhobenen Forderungen nach einem kriterienbasierten Vergleich... [Weiter...]

Auf Sand gebaut

Leserbrief zum Artikel „Atommüll-Zwischenlager wird an der ASSE entstehen“, Braunschweiger Zeitung vom 11.07.20 (23.07.20/CS) Den Ausführungen von Ihrem Redakteur, Herrn Dolle, in dem o.g. Artikel über die Sitzung der ASSE-2-Begleitgruppe (A2B) am 10.07.20 muss ich als anwesendes Mitglied dieses Gremiums widersprechen: Richtig ist, dass die Überlegung vorgestellt wurde, die bei einer Inbetriebnahme eines Endlagers Schacht Konrad frei werdenden Zwischenlagerkapazitäten für den rückgeholten... [Weiter...]

Staatssekretär Flasbarth provoziert Begleitgruppe

(12.07.20/CS) Auf der Sitzung der ASSE-2-Begleitgruppe (A2B) am 10. Juli in der Lindenhalle in Wolfenbüttel hat Staatssekretär Jochen Flasbarth vom Bundesumweltministerium (BMU) ausdrücklich den Plan des Betreibers, der BGE, unterstützt, das Zwischenlager für den rückgeholten Atommüll direkt an der ASSE zu errichten. Damit erteilte er den seit Jahren erhobenen Forderungen aus der Region und insbesondere der A2B eine schroffe Absage, einen Standortvergleich auch mit „assefernen“ Standorten... [Weiter...]

ASSE-2-Begleitgruppe (A2B) tagt wieder öffentlich

(09.07.20/ CS) Am Freitag, den 10. Juli wird die ASSE-2-Begleitgruppe erstmals wieder öffentlich stattfinden. Einziger Tagesordnungspunkt ist die Vorstellung des Rückholplans durch den Betreiber, die BGE und die Stellungnahme dazu von den Wissenschaftlern der Arbeitsgruppe Option Rückholung (AGO). Im Anschluss daran ist ausreichend Zeit für die Fragen der Mitglieder der Zivilgesellschaftlichen Vertretung (ZGV) und der Kommunalen Vertretung (KV), sowie für die Gäste. Ebenfalls dabei:... [Weiter...]

48. Ökumenische Asse-Andacht am Schacht Asse II

(19.06.20/Nuklearseelsorge) Evangelische und katholische Gemeinden laden gemeinsam zur nächsten ökumenischen Asse-Andacht am Sonntag, 21. Juni 2020 um 18 Uhr am Schacht Asse II, nördlich von Remlingen ein. Bitte immer 1,50 m Abstand halten, auf das Singen werden wir verzichten. Die 48. Ökumenische Asse-Andacht wird vorbereitet von Christine Lehmann, Religionspädagogin, und Kirstin Müller, Pfarrerin. Diesmal, coronabedingt erst zu Beginn eines neuen Sommers mit all der Schönheit einer... [Weiter...]

Rückholskizze der BGE viel zu vage

(Mi, 11.06.20/SW) Seit Ende März ist das 148-seitige Dokument, das die Rückholung des Atommülls aus der Asse beschreibt, öffentlich. Die Zivilgesellschaftliche Vertretung (ZGV) im Asse-Begleitprozess hat sich nach der corona-bedingten Unterbrechung Anfang Juni erstmalig wieder persönlich getroffen und gemeinsam mit der Kommunalvertretung (KV) eine erste Bewertung abgegeben. Dazu wurde heute eine gemeinsame Presseerklärung abgegeben. Ebenfalls stattgefunden hat mittlerweile auch ein erstes... [Weiter...]

Begleitgruppe stellt Kernforderungen an die beteiligten Behörden

(Mo., 11.05.2020/SW) Im Nachgang zu der nur eingeschränkt stattgefundenen „Öffentlichen“ Sitzung des Umweltausschusses des Deutschen Bundestags vom 22. April hatte die Asse-2-Begleitgruppe (A2B) bereits in der vergangenen Woche ihre Kernforderungen, adressiert an die beteiligten Behörden, auch an den Ausschuss weitergeleitet. Mit Datum von heute wurden diese nun der Presse bekannt gegeben. Die Fachgruppe Asse der AG Schacht Konrad hatte sich monatelang inhaltlich sowohl auf ein angedachtes... [Weiter...]