Internationale Meldungen

Nutzt URENCO das Versammlungsverbot aus?

Protest vor der URENCO

Während ganz Europa zur Zeit mit massiven Einschränkungen der Versammlungsfreiheit überzogen wird, plant die Gronauer Urananreicherungsfirma Urenco für den 30. bzw. 31. März einen neuen Uran-Transport vom westfälischen Gronau zur russischen Atomfabrik Novouralsk. Anti-Atom-Initiativen rufen Urenco sowie die NRW-Landesregierung und die Bundesregierung dringend auf, in den Corona-Zeiten auf diese Belastung der Öffentlichkeit zu verzichten. Ein Schreiben an NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart (FDP)... [Weiter...]

Castortransport für Anfang April abgesagt

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den geplanten Atommülltransport aus England abgesagt! Die für die erste Aprilwoche geplante Lieferung von Atommüll aus der britischen Plutoniumfabrik Sellafield mit Ziel Zwischenlager Biblis sei “mit sofortiger Wirkung suspendiert”, heißt es in einem Schreiben von Bundespolizeichef Dieter Romann. Der Einsatz sei wegen der aktuellen Ausbreitung des Corona-Virus “nicht zu verantworten”. Getroffen hat die Entscheidung Bundesinnenminister Horst Seehofer... [Weiter...]

CASTOR-Transport zwischen 25. März und 5. April

Der vermutete Transporttermin, der durch ein über dem Hafen Nordenham verhängtes Überflugverbot im oben genannten Zeitraum bekannt wurde, gilt jetzt durch ein zweites Flugverbot über dem Atomkraftwerk Biblis (dem geplanten Zielort des Transports) als sehr wahrscheinlich. Außerdem wurden aktuell in Halle/Saale die Lokomotiven 232 209-7 und 232 347-5 mit Schutzgitter vor den Frontscheiben speziell für die Castor-Transporte vorbereitet. In der Vergangenheit wurden derartig präparierte Loks für die... [Weiter...]

„Nein zu Fackellauf und Olympia in Fukushima“

Erklärung der Teilnehmenden der 16. Atommüllkonferenz in Göttingen am 29. Februar 2020 Am 24. Juli 2020 sollen in Tokyo die Olympischen Spiele eröffnet werden. Einige Wettbewerbe sollen auch in Fukushima-Stadt zur Austragung kommen. Zuvor, am 26. März, wird in unmittelbarer Nähe des Atomkraftwerks Fukushima Daiichi der olympische Fackellauf gestartet. In Fukushima gibt es jedoch Wichtigeres als Olympische Spiele oder den olympischen Fackellauf durch verstrahltes Gebiet! Japan leidet noch... [Weiter...]

Ab sofort gilt die Transportgenehmigung!

01. März 2020 | Das Bundesamt für nukleare Entsorgung hat den Rücktransport von hochradioaktivem Atommüll aus England nach Deutschland genehmigt. Ab dem 01. März gilt diese Transporterlaubnis bis zum Jahresende 2020. Es gibt einen Hinweis (!) auf den möglichen Transporttermin. In einer öffentlichen Segelfliegerzeitung wurde zwischen dem 25. März – 5. April ein Flugverbot entlang der Weser im Bereich des Hafens Nordenham verhängt. Das KANN ein Hinweis auf den Transport sein, muss aber... [Weiter...]

Castor2020 auf der AMK

Die 16. Atommüllkonferenz, ein Treffen zahlreicher Anti-Atom-Aktivist*innen, wird sich am kommenden Wochenende (Samstag, 29. Februar 2020) in Göttingen auch mit dem Thema #castor2020 beschäftigen. In der Einladung zur Arbeitsgruppe 4 heißt es: Neue CASTOR-Transporte aus den WAA: Bereits im ersten Halbjahr 2020 ist der erste neue CASTOR-Transport von Sellafield (GB) nach Biblis geplant (wahrscheinlich bereits im Frühjahr). In 2021 sollen die CASTOREN aus La Hague (FR) nach Philippsburg... [Weiter...]

Frankreich: 34 Greenpeace-Aktivist*innen dringen in AKW ein

Greenpeace France facebook

21.02.2020 Frankreich/Saint-Paul-Trois-Chateaux/ AKW Tricastin: 34 Greenpeace-Aktivist*innen dringen in AKW ein. Kurz vor der ersten Phase der Abschaltung des AKW Fessenheim im Elsass sind 34 Aktivisten von Greenpeace in das Gelände des AKW Tricastin in Südfrankreich eingedrungen und haben für dessen Ende protestiert. Greenpeace unterstreicht, dass Atomkraftwerke ursprünglich für eine Laufzeit von 40 Jahren konzipiert waren und dass viele Nuklearanlagen in Frankreich dieses Alter erreichen und... [Weiter...]

News 1 bis 7 von 34