Bundesweite Meldungen

Nach 43 Jahren – Gorlebens Ende in Sicht?

25.02.2020/ PM Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V. Die Standortbenennung Gorlebens liegt am 22. Februar genau 43 Jahre zurück. Erstmalig eröffnet das neue Endlagersuchverfahren die Chance, dass der Salzstock Gorleben-Rambow im 43. Jahr aussortiert wird, wenn die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) im Herbst ihren Zwischenbericht vorlegt, bei dem die Mindestanforderungen, Ausschluss- und Abwägungskriterien auch auf den bisherigen Standort Gorleben angewendet werden. Die... [Weiter...]

Castor2020 auf der AMK

Die 16. Atommüllkonferenz, ein Treffen zahlreicher Anti-Atom-Aktivist*innen, wird sich am kommenden Wochenende (Samstag, 29. Februar 2020) in Göttingen auch mit dem Thema #castor2020 beschäftigen. In der Einladung zur Arbeitsgruppe 4 heißt es: Neue CASTOR-Transporte aus den WAA: Bereits im ersten Halbjahr 2020 ist der erste neue CASTOR-Transport von Sellafield (GB) nach Biblis geplant (wahrscheinlich bereits im Frühjahr). In 2021 sollen die CASTOREN aus La Hague (FR) nach Philippsburg... [Weiter...]

CASTOR-Transportgenehmigung nach Biblis erteilt!

Foto: BI Lüchow-Dannenberg

18.02.2020/ Presseerklärung Bündnis CASTOR stoppen Bündnis ruft zum Protest auf: CASTOR-Transportgenehmigung nach Biblis erteilt! Am 14. Februar hat das zuständige Bundesamt BASE (vormals BFE) die Transportgenehmigung für 6 CASTOREN mit hochradioaktivem Atommüll von der Plutoniumfabrik Sellafield (GB) nach Biblis erteilt. In den Folgejahren sollen weitere CASTOR-Transporte nach Philippsburg, Isar und Brokdorf folgen. Wir lehnen diese sinnlosen Atommüll-Verschiebungen ab. Es gibt kein... [Weiter...]

Biblis-CASTOR kommt in "wenigen Wochen"

Am 14. Februar hat das Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE) die Genehmigung für den Transport der hochradioaktiven Abfälle aus Sellafield (GB) ins hessische Biblis erteilt. Der Transport wird von der Hanauer Firma DAHER Nuclear Technologies GmbH durchgeführt. Genehmigt ist der Transport in maximal sechs Transportbehältern im Zeitraum vom 1. März bis 31. Dezember 2020. Wann genau und auf welchem Weg konkret der Transport stattfindet, “stimmt die Antragstellerin... [Weiter...]

Demo am Sonntag: „Die wilden 20-ger in Ahaus!“

Pressemitteilung: Am Sonntag, dem 16.02.2020 um 14:00 Uhr wird am Mahner in Ahaus demonstriert. Am 12.01.2020 gab es eine Info-Veranstaltung der BGZ (Bundesgesellschaft Zwischenlagerung) mit den Betreibern des Forschungsreaktors in Garching (FRM II). Wie immer, so steckte auch hier der Teufel im Detail: Die Reaktorbetreiber haben ihren 47. Brennzyklus gestartet und haben in einem Monat nur noch drei freie Stellplätze in ihrem Atommülllager! D.h. sie wollen ihren atombombentauglichen Müll so... [Weiter...]

4. Generation von Atomkraftwerken

Bitte beachten: auf der 16. Atommüllkonferenz wird es sowohl einen Inputvortrag als auch eine Arbeitsgruppe (AG 5) zu der sogenannten "neuen Reaktorlinie" geben: Thomas Partmann vom Karlsruher Bündnis wird die neuen Reaktoren der 4. Generation  von Atomkraftwerken im Überblick und die besonderen Gefahren der Thorium-Flüssigsalzreaktoren darstellen, über die neuesten Forschungen zur 4. Generation am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und am Joint Research Centre (JRC) berichten... [Weiter...]

Risiken und Nebenwirkungen der Atomenergie

Vor dem Hintergrund der Diskussion um den Klimawandel droht die Atomenergie wieder hoffähig zu werden. Um dem zu begegnen hat die IPPNW u.a. aus ärztlicher Sicht das folgende Informationsblatt mit 7 Argumenten erstellt:  "Risiken und Nebenwirkungen der Atomenergie - Warum Atomenergie das Klimaproblem nicht lösen kann" https://www.ippnw.de/commonFiles/pdfs/Atomenergie/informationsblatt_atomenergie.pdf Es steht frei zur Verfügung und wir würden uns freuen, wenn es im Rahmen der... [Weiter...]

News 1 bis 7 von 45