Home
Sonntag, 19. November 2017
Antwort des D. U. C. Salzgitter-Bad e. V.

Sehr geehrte Damen und Herren,

sehr geehrte Frau Uthe,

vielen Dank für Ihr o. g.  Schreiben und die Gelegenheit hierzu Stellung zu ziehen.

Der D. U. C. Salzgitter-Bad e. V. ist gemäß seiner Satzung und des Selbstverständnisses seiner Mitglieder ein politisch, wirtschaftlich und konfessionell neutraler Verein, an dieser Neutralität hat auch eine Mittelzuweisung aus dem Konrad-Fonds nichts geändert. Unser Verein lebt von der Vielfalt seiner Mitglieder!

Wie Sie richtigerweise feststellen leisten wir mit unserer ehrenamtlichen Arbeit einen wichtigen Beitrag für das soziale Leben unserer Stadt Salzgitter und das seit Gründung des Vereins im Jahre 1976.

Wir sind den verantwortlichen Personen aus Politik und Verwaltung dieser Stadt dankbar für Ihre hartnäckigen und vor allem erfolgreichen Verhandlungen mit dem Bund zumindest eine finanzielle Entschädigung für unsere Stadt und Region für ein Atommüllendlager vor unserer Haustür zu erreichen. Dass Geld die Gefahren und Ängste, die mit einem solchen Atommüllendlager möglicherweise verbunden sind, nicht aufwiegen kann, ist unbestritten. Ohne den Fonds würde es das Endlager aber trotzdem geben! Insoweit freuen wir uns, dass unsere (und auch die der anderen begünstigten Vereine und Organisationen) ehrenamtlich geleistete Arbeit für diese Stadt von den Verantwortlichen mit der Zuerkennung einer Zuwendung anerkannt worden ist. Dies ist uns gleichzeitig Ansporn uns weiter für diese Stadt und unsere Mitglieder zu engagieren!

Abschließend möchte ich Ihnen meine persönliche Anerkennung für die von Ihnen ebenfalls zum Wohle unserer Stadt (die gleichzeitig meine Geburtsstadt ist) und Region geleistete kritische Arbeit in Bezug auf das Atommüllendlager Schacht Konrad aussprechen und Sie ermuntern hier nicht nachzulassen.

Mit sportlichen Grüßen

Andreas Biermann

-Geschäftsführer-

Deutscher Unterwasser Club Salzgitter Bad e.V.  
Geschäftsstelle: Am Maibusch 1, 38176 Wendeburg  

zurück...